Eigentumswohnung

miniwaxbuster
Beiträge: 20
Registriert: 30.12.2009, 21:07

Eigentumswohnung

Beitragvon miniwaxbuster » 31.01.2012, 20:07

Guten Abend!

Habe eine Frage. Ich möchte eine Wohnung kaufen und lebe dort mit meiner Lebensgefährtin und IHREM Sohn.

Verhältnis SOHN <-> ICH = :twisted:

Ins Grundbuch werde nur ich eingetragen, wir teilen uns aber die Kosten. Ich werde mit Ihr einen "Mietvertrag" schließen.

The worts case: mir passiert was, wie kann ich es regeln, dass der SOHN nichts bekommt, bzw. wenn ihr was passiert.

Danke

Lg

ulrich
Beiträge: 874
Registriert: 20.08.2008, 09:18
Wohnort: Wien/Wolfsberg
Kontaktdaten:

Re: Eigentumswohnung

Beitragvon ulrich » 31.01.2012, 20:33

miniwaxbuster hat geschrieben:"Mietvertrag"

Achtung (ausser es ist gewollt)
Grundsätzlich muß bei einer LG eine umfassende Lebensgemeinschaft gegeben sein, bzw zumindest in wesentlichen Punkten überwiegend eine eheliche Lebensgemeinschaft nachgebildet sein.
Falls nun zb keine Wirtschaftsgemeinschaft gegeben wäre (zb getrennte Konten) so spräche ein Mietvertrag gegen Bestehen einer Lebensgemeinschaft.
Nur falls Sie das einmal brauchen können .
zur Frage:
der Sohn ist genau so wenig wie die LG erbberechtigt nach Ihnen und bekommt so ohnehin keinen Anteil der Wohnung falls Sie versterben.
Die LG eben so wenig. Außer sie bedenken sie im Testament.

miniwaxbuster
Beiträge: 20
Registriert: 30.12.2009, 21:07

Re: Eigentumswohnung

Beitragvon miniwaxbuster » 09.02.2012, 20:44

Soll ich dass dann lieber Nutzungsbertrag nennen?

Wie gesagt die Kosten für den Kauf teilen wir uns.

Wenn wir heiraten wäre es dann sinnvoll einen Ehevertrag zu machen, in dem geregelt wird, dass mir die Wohnung gehört?

Mir ist klar, dass ich dann ein Testament machen muss. Ich kann mein LG dann als Erbin einsetzen.

Ich will aber nicht, dass der Sohn etwas bekommt.

Danke

Lg

Nachfolgefrau
Site Admin
Beiträge: 6362
Registriert: 27.01.2007, 23:54
Wohnort: Wien/Linz
Kontaktdaten:

Re: Eigentumswohnung

Beitragvon Nachfolgefrau » 10.02.2012, 10:51

Bitte gehen sie in eine kompetente Rechtsberatung. Solche Konstrukte gemeinsamen Vermögens - vor allem in den rechtlich nicht abgesicherten Lebensgemeinschaften - sind sehr sehr heikel. Nichts ist schwieriger, als eine LG vermögensrechtlich aufzulösen. Eine Scheidung ist dagegen mE ein Kinderspiel, da es gesetzliche Regelungen gibt.

Der Sohn ihrer LG erbt sowieso nie etwas von ihnen, nicht einmal, wenn sie die LG heiraten. Wenn sie allerdings ihre LG als Universalerbin einsetzen (dann bekommt sie 2/3 des Gesamtvermögens) und ihre LG stirbt dann irgendwann nach ihnen - dann erbt der Sohn sehr wohl von seiner Mutter und zB die Wohnung gelangt in seine Hände. :wink:

Natürlich ist bei Heirat ein Ehevertrag wichtig. Grundsätzlich und in ihrer Situation besonders.
Site Admin / Angelika

Foren Admin
http://www.dialogfuerkinder.at


Zurück zu „Lebensgemeinschaft, Fragen der“