Bevorstehende Trennung einer Lebensgemeinschaft

didhalm
Beiträge: 18
Registriert: 19.02.2015, 08:11

Bevorstehende Trennung einer Lebensgemeinschaft

Beitragvon didhalm » 19.02.2015, 08:32

Hallo,
Meine Geschichte:
Habe eine Lebensgemeinschaft seit 4 Jahren und 2012 mit meiner Lebensgefährtin ein Haus auf Kredit gekauft.
Wir stehen beide zu gleichen Teilen im Grundbuch, wobei meine LG die Kreditrate von monatlich 503€ bezahlt und ich die anderen abgaben wie zb. Gemeindeabgaben, Strom, Gas...
Wir haben ein Übereinkommen, dass meine Lg die Kreditraten bezahlt weil sie meint im Falle einer Trennung muss ich ihr das Haus überlassen da ich ja nichts am Hauskredit zurückzahle.
Ich beziehe eine invalidenrente und komme wie schon geschrieben für die anderen kosten auf und auch um den Einkauf kümmere ich mich größtenteils.
Nun meine Frage:
Ich habe sehr viel Zeit die letzten 2Jahre investiert es mit ihr aber auch alleine zu renovieren.
Z.b: Wände verputzt, Fliesen gelegt, Parkettböden mit Unterkonstruktion gemacht, Fassade gedämmt , Innenhof gepflastert usw.
Ich meinte zu ihr, dass ich sicher ohne finanzieller Abfindung meiner erbrachten Arbeitsleistung nich gehe.
Konkret: wir haben 110 000€ Schulden bei der Bank auf 30Jahre... das Haus selbst kostete 75 000€.
Ich will ihr bei Gott nicht das Leben schwer machen aber da ich 813€ Invalidenpension beziehe ist es mir unmöglich ohne Abfindung zu gehen.
Meine Vorstellung wären 20 000€.
Damit ist sie absolut nicht einverstanden zumal sie mich ja nicht Auszahlen kann.
Daher meinte ich.. Dann verkaufen wir das Haus und was überbleibt teilen wir.
Was würden Sie mir raten?
Danke im Voraus für die Antwort

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7335
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Bevorstehende Trennung einer Lebensgemeinschaft

Beitragvon dgt » 19.02.2015, 12:32

didhalm hat geschrieben:Wir haben ein Übereinkommen, dass meine Lg die Kreditraten bezahlt weil sie meint im Falle einer Trennung muss ich ihr das Haus überlassen da ich ja nichts am Hauskredit zurückzahle.
Wenn es diese Vereinbarung gibt und der Richter sie so feststellt, ist sie wohl auch einzuhalten.

didhalm
Beiträge: 18
Registriert: 19.02.2015, 08:11

Re: Bevorstehende Trennung einer Lebensgemeinschaft

Beitragvon didhalm » 19.02.2015, 15:04

Hallo,
Das "Übereinkommen" kam eigentlich von ihrere Seite ich war nicht einverstanden damit aber letztlich hat sie sich durchgesetzt und beteiligt sich auch nicht an den "Betriebskosten". Sie wollte genau für diesen Fall diese Variante und war nicht für die gemeinsame Tilgung.
Gut wäre eben zu wissen ob mir ein gewisser Anteil am Haus gehört (beide zu 50% im Grundbuch) , ich etwas einfordern kann, oder bleibt mir nichts anderes über meine Sachen zu packen und ihr das Haus zu überlasssen?
Sie meint ich zahle nicht die Kreditrate also hab ich eben pech.
Was ist mit der geleisteten Arbeit am Haus zur Verbesserung?

ulrich
Beiträge: 874
Registriert: 20.08.2008, 09:18
Wohnort: Wien/Wolfsberg
Kontaktdaten:

Re: Bevorstehende Trennung einer Lebensgemeinschaft

Beitragvon ulrich » 19.02.2015, 16:55

didhalm hat geschrieben:Hallo,
Das "Übereinkommen" kam eigentlich von ihrere Seite ich war nicht einverstanden damit aber letztlich hat sie sich durchgesetzt und beteiligt sich auch nicht an den "Betriebskosten". Sie wollte genau für diesen Fall diese Variante und war nicht für die gemeinsame Tilgung.
Gut wäre eben zu wissen ob mir ein gewisser Anteil am Haus gehört (beide zu 50% im Grundbuch) , ich etwas einfordern kann, oder bleibt mir nichts anderes über meine Sachen zu packen und ihr das Haus zu überlasssen?
Sie meint ich zahle nicht die Kreditrate also hab ich eben pech.
Was ist mit der geleisteten Arbeit am Haus zur Verbesserung?


Wenn Sie zu 50% im Grundbuch stehen, so beschreibt dies auch Ihr Eigentum am Grundstück.
Die interne Vereinbarung hinsichtlich der Raten hat darauf rein rechtlich keine Wirkung.

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7335
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Bevorstehende Trennung einer Lebensgemeinschaft

Beitragvon dgt » 19.02.2015, 17:00

didhalm hat geschrieben:Hallo,
Das "Übereinkommen" kam eigentlich von ihrere Seite ich war nicht einverstanden damit aber letztlich hat sie sich durchgesetzt und beteiligt sich auch nicht an den "Betriebskosten". Sie wollte genau für diesen Fall diese Variante und war nicht für die gemeinsame Tilgung.
Gut wäre eben zu wissen ob mir ein gewisser Anteil am Haus gehört (beide zu 50% im Grundbuch) , ich etwas einfordern kann, oder bleibt mir nichts anderes über meine Sachen zu packen und ihr das Haus zu überlasssen?
Sie meint ich zahle nicht die Kreditrate also hab ich eben pech.
Was ist mit der geleisteten Arbeit am Haus zur Verbesserung?

Nochmals: Es kommt immer darauf an, ob letztlich der Richter eine Vereinbarung feststellt oder nicht bzw. welche Vereinbarung festgestellt wird.
Nach ihrer Info kann man das Ergebnis unmöglich prognostizieren, außer dass es ein sauteures Verfahren wird.
Dass Sie im Grundbuch stehen hilft nur dann, wenn der Richter KEINE Vereinbarung feststellen kann.

didhalm
Beiträge: 18
Registriert: 19.02.2015, 08:11

Re: Bevorstehende Trennung einer Lebensgemeinschaft

Beitragvon didhalm » 19.02.2015, 18:00

Danke für die Information!


Zurück zu „Lebensgemeinschaft, Fragen der“