Privater Autoverkauf

samoa07
Beiträge: 23
Registriert: 18.07.2009, 20:02

Privater Autoverkauf

Beitragvon samoa07 » 01.11.2011, 20:10

Guten Abend,
bin mir nicht sicher ob ich ganz richtig bin.
ich habe im Internet per Inserat auf einer Gebrauchtwagen Seite folgendes Auto mit folgendem Text inseriert.

Seat Leon 1,9 SIGNO TDI 110PS
TÜV bis 02.2012
Seat mit Komplettausstattung, Bordcomputer,
8fach Bereift jedoch müssten die Gummis erneuert werden

Mängel:
Auto hatte vor zwei Jahren Unfall - Spuren sind noch sichtbar, mehrere kleinere Lackmängel, Scheinwerferhalterungen gebrochen, Bremsen vorne hinten vor 2000km komplett erneuert, links vorne Lager defekt!



1Minute nachdem das Inesrat online war bekam ich einen Anruf, der mir versprach ohne Handeln das Fahrzeug sofort um 3000€ zu holen. Ich lehnte dieses Angebot ab da es schon 20Uhr war und er noch eine drei Stunden Fahrt vor sich hatte. Es wurde ein Treffen am nächsten Tag vereinbart, damit ich das Fahrzeug noch abmelden könne. Gegen 18Uhr, trafen dann 3 Personen zur Besichtigung ein. Es wurde die teils sichtbaren, nicht in einer Fachwerkstätte reparierten, äußeren Schäden des Unfalls besprochen.
Am Telefon wurde vereinbart, dass ein Fixbetrag von 3000€ bezahlt wird und doch haben wir nach einer Probefahrt (mit einem Mechaniker) uns auf 2800€ geeinigt.
Nun 1 Tag später, bekomme ich vom Käufer SMS mit dem Hinweis dass das Fahrzeug in einer Werkstatt untersucht wurde (am Feiertag) und das noch mehrere Schäden unter dem Auto sichtbar geworden sind und er deshalb 1000€ zurück will oder er mich klagen will. Das Fahrzeug hatte nach dem Unfall nie technische Mängel. Zwischenzeitlich musste auch zweimal eine TÜV-Prüfung gemacht werden, die ja auch jetzt noch bis 02/2012 gilt.Im Kaufvertrag ist die Klausel: Zustand wie besichtigt und Probegefahren, ohne Garantie und Gewährleistung enthalten.
Bitte um Info wie ich mich jetzt verhalten soll, muss.
Danke

Dad+2Kids2newLife
Beiträge: 235
Registriert: 28.05.2010, 15:09

Re: Privater Autoverkauf

Beitragvon Dad+2Kids2newLife » 02.11.2011, 11:58

Nicht unter Druck setzen lassen.
Wenn diese Klausel drin steht, dann gilt es.
Haben Sie das Geld wenigstens schon?

Und mit den Unterlagen zum Rechtsberater ÖAMTC oder ARBÖ marschieren...

samoa07
Beiträge: 23
Registriert: 18.07.2009, 20:02

Re: Privater Autoverkauf

Beitragvon samoa07 » 02.11.2011, 14:03

Ja Geldübergabe fand natürlich bei Fahrzeugübergabe statt. Schade das Privatverkäufe sich immer mit solchen Konsequenzen vereinbaren lassen müssen. Man hat als unbescholtender Verkäufer einfach ungutes Gefühl und ist beunruhigt wenn einem Betrug vorgeworfen wird.

ulrich
Beiträge: 874
Registriert: 20.08.2008, 09:18
Wohnort: Wien/Wolfsberg
Kontaktdaten:

Re: Privater Autoverkauf

Beitragvon ulrich » 02.11.2011, 14:45

ist mir auch schon beim Verkauf eines Rades passiert. Das sind leider die Spielereien, die sich aufgrund der Onlinewelt ergeben können.
Einfach keinen Stress machen und ab zum ÖAMTC oder sonstigen..

werner
Beiträge: 5383
Registriert: 29.01.2007, 07:51
Wohnort: nicht Wien

Re: Privater Autoverkauf

Beitragvon werner » 02.11.2011, 16:36

Ich denke dass es mit dem Gewährleistungsausschluß im Kaufvertrag (Formular von ÖAMTC oder ARBÖ?), der ehrlichen Beschreibung im Inserat, der Besichtigung und Probefahrt mit einem Sachkundigen (Mechaniker) gegessen sein müsste.

Ich würde das dem Käufer (eingeschrieben) mitteilen und ihm die Entscheidung sein Glück mit einer Klage (bei welcher er auch Ihre Kosten bei Abweisung seiner Ansprüche zu tragen haben wird) zu probieren offenlassen...
Immer daran denken:
Die Kinderzeit ist das Schönste - erst die eigene und dann die der eigenen...
Powered by: http://www.dialogfuerkinder.at

Dad+2Kids2newLife
Beiträge: 235
Registriert: 28.05.2010, 15:09

Re: Privater Autoverkauf

Beitragvon Dad+2Kids2newLife » 03.11.2011, 23:23

Vielleicht ist es ja auch einfach ein frecher Versuch, mit anderen Methoden den Kaufpreis nachträglich zu drücken. Wenn die drei Mann hoch aufgetaucht sind, dann waren die vielleicht sogar "organisierte Händler" und wissen, dass manche Leute sich nachher noch einschüchtern lassen.

werner
Beiträge: 5383
Registriert: 29.01.2007, 07:51
Wohnort: nicht Wien

Re: Privater Autoverkauf

Beitragvon werner » 04.11.2011, 07:58

Dad+2Kids2newLife hat geschrieben:Vielleicht ist es ja auch einfach ein frecher Versuch, mit anderen Methoden den Kaufpreis nachträglich zu drücken. Wenn die drei Mann hoch aufgetaucht sind, dann waren die vielleicht sogar "organisierte Händler" und wissen, dass manche Leute sich nachher noch einschüchtern lassen.

Davon gehe ich aus - ist mir bei meinem vorletzten Autoverkauf (2008?) auch so gegangen dass am 1. Tag 4-5 Leute mit nicht rein inländischer Sprache anriefen und anboten ohne Besichtigung das Auto zu einem Fixpreis abzuholen...
Immer daran denken:
Die Kinderzeit ist das Schönste - erst die eigene und dann die der eigenen...
Powered by: http://www.dialogfuerkinder.at

ulrich
Beiträge: 874
Registriert: 20.08.2008, 09:18
Wohnort: Wien/Wolfsberg
Kontaktdaten:

Re: Privater Autoverkauf

Beitragvon ulrich » 04.11.2011, 08:46

ist zwar ein wenig off topic, aber mir ist einmal passiert, dass mir folgendes angeboten wurde:
Kauf eines von mir angebotenen Rennrades, Zahlung per Scheck, Abholung durch einen Freund des Käufers..
Soweit so gut.
Meine Frau fand dann folgende Masche heraus:
Das Rad wird geholt, der Scheck übergeben, dann stellt sich heraus, dass der Scheck weit überhöht ist. Der Käufer entschuldigt sich, läßt einen nicht unbeträchtlichen Betrag noch zusätzlich zum Kaufpreis dem Verkäufer als Entschuldigung zukommen und ersucht um Rücküberweisung des Restbetrages.
In weiterer Folge platzt dann freilich der Scheck.

Bei Privatverkauf ist wirklich Vorsicht geboten.


Zurück zu „Materielles Zivilrecht“