Seite 1 von 1

Welche Vorgehensweise, wenn KV Kinder beim Lernen hindert

Verfasst: 29.03.2016, 11:26
von NurMitGeduld
Liebe Community,

ich habe eine etwas ungewöhnliche Situation und brauche euren Rat. Folgendes Sachverhalt:
Scheidungsprozess läuft derzeit, noch nicht geschieden, Sorgerecht noch nicht geklärt. KV ist ein Anhänger / Mitglied einer spirituellen Gruppe. Er besucht 1-2 Mal die Woche die Treffen dieser Gruppe. Die Kinder, 12 und 10 Jahre, nimmt er mit. Manchmal wehren sich die Kinder dagegen, weil es ihnen dort langweilig ist. KM wird über die Besuche weder gefragt noch informiert.

2 Mal im Jahr kommt der Guru der Gruppe nach Europa. KV unternimmt Reisen zum Guru. Das sind meistens solche Länder wie Deutschland, die Schweiz, Ungarn. Kinder werden wieder mitgenommen. Reisen dauern mehrere Tage, bis zu einer Woche. KV ist arbeitslos und es ist nicht klar, wer diese Reisen finanziert. Die Fahrt, Hotel, Verpflegung müssen bezahlt werden. KM wird wiederum nicht informiert, sie kriegt es mit, wenn Koffer gepackt werden. Sie bekommt keine Antwort auf die Fragen bezüglich der Dauer der Reise, Aufenthaltsorte ect.

Es kommt durchaus vor, dass die Kinder wegen der Reisen Schule schwänzen, an den Wochenenden nicht dazu kommen die Hausaufgaben zu machen. Die schulischen Leistungen fallen ab. KV beschuldigt an allem die KM, weil sie sich scheiden lassen will und er nicht.

Nun möchte ich wissen, ob der KV die Kinder ohne Zustimmung bzw. Wissen der KM auf spirituelle Reisen mitnehmen darf. Wenn ja, was kann die KM tun, um es zu verhindern?

Liebe Grüße

Re: Welche Vorgehensweise, wenn KV Kinder beim Lernen hinder

Verfasst: 29.03.2016, 11:30
von dgt
NurMitGeduld hat geschrieben:Liebe Community,

ich habe eine etwas ungewöhnliche Situation und brauche euren Rat. Folgendes Sachverhalt:
Scheidungsprozess läuft derzeit, noch nicht geschieden, Sorgerecht noch nicht geklärt. KV ist ein Anhänger / Mitglied einer spirituellen Gruppe. Er besucht 1-2 Mal die Woche die Treffen dieser Gruppe. Die Kinder, 12 und 10 Jahre, nimmt er mit. Manchmal wehren sich die Kinder dagegen, weil es ihnen dort langweilig ist. KM wird über die Besuche weder gefragt noch informiert.

2 Mal im Jahr kommt der Guru der Gruppe nach Europa. KV unternimmt Reisen zum Guru. Das sind meistens solche Länder wie Deutschland, die Schweiz, Ungarn. Kinder werden wieder mitgenommen. Reisen dauern mehrere Tage, bis zu einer Woche. KV ist arbeitslos und es ist nicht klar, wer diese Reisen finanziert. Die Fahrt, Hotel, Verpflegung müssen bezahlt werden. KM wird wiederum nicht informiert, sie kriegt es mit, wenn Koffer gepackt werden. Sie bekommt keine Antwort auf die Fragen bezüglich der Dauer der Reise, Aufenthaltsorte ect.

Es kommt durchaus vor, dass die Kinder wegen der Reisen Schule schwänzen, an den Wochenenden nicht dazu kommen die Hausaufgaben zu machen. Die schulischen Leistungen fallen ab. KV beschuldigt an allem die KM, weil sie sich scheiden lassen will und er nicht.

Nun möchte ich wissen, ob der KV die Kinder ohne Zustimmung bzw. Wissen der KM auf spirituelle Reisen mitnehmen darf. Wenn ja, was kann die KM tun, um es zu verhindern?

Ich würde sofort eine gerichtliche Kontaktrechtsregelung beantragen, in welcher auch die entsprechenden Verbote beantragt werden sollten.