mJ. Tochter muss zu Vater, trotz Kindeswohlgefährdung !!!!

besorgte_Mama24
Beiträge: 2
Registriert: 16.01.2016, 04:38

mJ. Tochter muss zu Vater, trotz Kindeswohlgefährdung !!!!

Beitragvon besorgte_Mama24 » 16.01.2016, 05:20

Hallo zusammen.
Bitte helft mir, ich weiß einfach nicht mehr weiter & bin psychisch komplett am Ende.
Meine mj. Tochter (im April 3 Jahre) muss von Gericht aus jeder Woche einen ganzen Tag zu Ihrem Vater obwohl sie panische Angst hat.

Seit ihr Vater und ich uns im September 2014 trennten, standen wir im obsorgestreit vor Gericht, weil er wie er immer sagte, alles dafür tun würde mir mein Kind wegzunehmen.
Die kleine kannte ihren Papa garniert richtig weil er nie zu hause war, er ist nämlich Spielsüchtig und seit er 15 Jahre alt is (mittlerweile 27) im Drogenersatzprogramm. Nach der Trennung entschied die Richterin das sie eben jede Woche 1 ganzen tag hin muss. Im Prinzip war er fremd für sie, und von einen auf den andren tag musste sie alleine hin. Besuchskaffee kam für die Richterin bis heute nicht in Frage.
Die Richterin ist mit seiner Mutter lange befreundet, was wir leider nicht nachweisen können, er nur erwähnt hat mit : tz ich hab sowieso mehr Rechte wenn die mit meiner Mutter befreundet ist.
Was leider auch stimmt, mir hat sie von Anfang an nichts geglaubt, musste alles nachweisen mit Bestätigungen, Drigentests, Arbeit, Schulbesuch, einfach alles. Gott sei dank hatte ich nie etwas mit Drogen oder dergleichen zu tun. Arbeite brav, gehe abends nicht aus und habe mittlerweile einen super tollen Partner den meine kleine sehr mag. Dadurch wurde es natürlich noch schlimmer.
Er stellte mich, min. 5 sms kamen pro Tag, anrufe, schickte mir Leute nach hause die mich zusammen schlagen sollten und und und. ...
Zuerst war die Übergabe meiner Maus in der Stadt vor einem Supermarkt. Wo er sie mit dem Auto abholen kam obwohl er keinen Führerschein hat. Meine kleine weinte und schrie so stark das sie blau anlief und sich übergeben musste. Dies ist leider immer noch der Fall.
Mittlerweile hat meine Mutter das sorgerecht für meine Tochter, da ich starke Depressionen und Schlafstörungen habe da ich einfach nicht mehr mit der Situation klar komme und es mir das Herz zerreißt jede Woche meine Tochter so zu sehen.
Wir haben auch privat ein Gutachten erstellen lassen um 600€ , was die Richterin nicht ansah mit der Begründung : das ist ja nur ein privates. In diesem Gutachten steht das es Kindeswohlgefährdung sei die kleine allein hin zu geben, da Drogen herum liegen, er ein Straftaten sei. Da er die fussfessel hatte 2015 und vor unsrer Beziehung wegen allen möglichen Delikten 3 Jahre im Gefängnis war.
Daraufhin forderte die Richterin auch ein Gutachten an, was das selbe er
geben hat, das meine Mutti das sorgerecht bekommt da es mir gesundheitlich zur zeit nicht geht auf meine Tochter zu sorgen.
Trotz alle dem muss die kleine jede Woche hin.
Wir haben einen super Anwalt, Gutachtern, Psychologin alles... Nichts hilft uns, niemand kommt gegen die Richterin an. Er hat alle Rechte, wenn er einen Tag mehr will muss er nur rein laufen (was er so gut wie jede Woche tut) dann bekommt er noch einen Tag oder ein paar Stunden.
Das schlimmste ist, vorige Woche haben wir ihn bei der Polizei angezeigt wegen Verdacht auf Missbrauch. Was uns unsere Psychologin betätigt hat, was von dem Verhalten meiner Tochter hervor geht. Seit er sie gebadet hat (obwohl sie frisch gebadet war ), muss noch dazu sagen er hat sie jedes mal umgezogen gehabt als wir sie abholten. Sie hat Wasser geliebt, wollte dauernd baden, mit Wasser spielen, Hände waschen all das. Sie hat jetzt panische angst vor Wasser. Lässt sich seit 3 Wochen nicht mehr waschen, (sie war schon komplett sauber) macht wieder in die Windel, lässt sich aber nicht wickeln, schreit und weint wenn wir sie wickeln wollen, obwohl sie durch nass ist. Wickeln geht nur in der Nacht. Waschen lässt sie garniert, hat panische angst vor Wasser und wenn wir sagen das sie baden soll. Sie Haut sich auch seit sie nicht mehr waschen will , mit der Faust auf ihr Ohr, reißt sich bei den Haaren, kratzt sich im Gesicht. Sie tut mir so leid, ich weiß nicht mehr weiter. Sie hat auch zu meiner Mama gesagt beim Wickeln (als sie dies noch lies) : Papa Busse da auf gibt - mag das nicht, Papa dann weg gejagt. . Und zeigte zwischen ihre Beine. Aussage beim Jugendamt als wir das bekannt gaben: ja er ist der Papa hat sie halt sehr gerne.
Vorige Woche fragte ich sie was Papa mit ihr macht das sie so angst hat. Sie sagte: Papa mich nackig auszieht, und schaute am Boden, bekam Tränen in den Augen und tritt mich.
Niemand macht was dagegen, wir können einfach nicht mehr.
Montag hat er wieder das sorgerecht beantragt mit der Begründung (obwohl er einverstanden war das sie bei meiner Mama ist, Hauptsache nicht bei mir ) : das meine Mama die kleine unter Druck setzte, ihm bei der Übergabe anschreien neben der kleinen, und sie ihm so gern habe und nie weg will wenn wir sie holen.
Ich bin jeden Tag nach der Arbeit bei meiner Tochter bis sie einschlägt, verbringe jede freie Sekunde mit ihr , sie weint jedes mal wenn ich gehe und will das ich bei ihr bleibe. Er sagt sie mag mich nicht, ich schlage sie und und und....gerichtliche GutachteRin war gestern wieder bei uns und hat nur gesagt das sie anders ist und es nur eine grenzüberschreitung gibt bei ihm wegen baden, aber sie wieder hin muss weil er sie so gerne hat und sie eh nicht mehr baden wird.
Sie war die letzten 3 Wochen nämlich nicht bei ihm weil wir mit unsren Anwalt eine besuchsaussetzung beantragt haben. Darauf hin wollte die richterin ihre Gutachtern für ein Gutachten, welches heute schon fertig war, da sie es nur mündlich der Richterin mitgeteilt hat. Was in 1 tag garniert geht und erlaubt ist.

Heute muss sie wieder zu ihm !!! Von 10 - 18 Uhr.
Sie hat schon geweint und geschrieen das sie nicht mag. Sie klammert sich auch immer fest wenn wir hin fahren und verspricht uns alles mögliche : werde ganz brav sein, werde jetzt schlafen, bitte nicht hin, mag nicht, Papa böse.....

Unser Anwalt, Polizei, unsere Psychologin und Gutachtern wissen nicht mehr weiter. Kein anderer Psychologe weiß weiter, was da los ist. Wir können nichts dagegen machen.

Bevor meine Mama die obsorgestreit beantragt hat, hat die Richterin die kleine in eine pflegefamilie geben wollen oder 2 Wochen bei mir wohnen 2 Wochen bei ihm bis sie 14 Jahre alt , oder meine Mutter.
Versteh die Welt nicht mehr. Jugendamt ist für dieFisch, die helfen überhaupt nicht. Bis es wieder zu spät ist und wieder was passiert, weil das Jugendamt weggschaut.
Alimente hat er seit Mai nicht bezahlt. Was der richteRin auch egal ist .
Haben Unmengen an Anwaltskosten, Gutachten für private und gerichtliche Gutachten.
Er hat auch eine Anzeige wegen Verkauf von Heroin und ersatzmittel, zieht alle paar Monate um weil er keine Miete bezahlt und einfach in der Nacht schnell auszieht, im Sommer ein Casino überfallen wo er verurteilt wurde... Alles solche Sachen. Und die richterin zieht es trotzdem in Betracht das er teilte obsorge bekommt oder sie hin muss trotz alle dem

Ich kann einfach nicht mehr, ich weiß nicht mehr weiter. Meine Mutter ist auch am Ende. Wir müssen mit ansehen wie meine Tochter zu Grunde geht, und er sich nur einen runter lacht weil er alle Rechte hat...

Bitte helft uns, egal was bitte. Wir wissen nicht mehr weiter. Bitte.
Habe angst das sie mein Kind in eine pflegefamilie geben will. Bitte.
Ich war bis zur Trennung keine Sekunde von meiner tochter getrennt , er war nie da.
Und er behauptet er hat sie aufgezogen, auch nach der Trennung war sie nur bei ihm. Und die Richterin glaubt ihm das.
Er ist bei der Polizei ein bekannter Straftäter, laut Gesetz darf so jemand nicht mal das sorgerecht beantragen. Aber er kann es jedes mal.
Obwohl wo es meine Mama bekam es zurück gezogen hat und es von der Richterin geheißen hat er kann es nie mehr beantragen.
Warum hat er dann schon wieder? Warum?

Ich kann nicht mehr . Bitte helft mir

besorgte_Mama24
Beiträge: 2
Registriert: 16.01.2016, 04:38

Re: mJ. Tochter muss zu Vater, trotz Kindeswohlgefährdung

Beitragvon besorgte_Mama24 » 16.01.2016, 05:24

Egal was, fragt mich . Es gibt soviel Dinge die ich nicht geschrieben habe, obwohl es schon soviel ist.
Bitte lest es euch durch, auch wenn es sehr viel ist.

Bitte tut ,ihr den gefallen, vielleicht kann jemand helfen oder weiß was ich machen kann .
Danke bitte helft mir, meine kleine muss schon zum Psychiater weil sie psychisch am Ende ist. 1 Jahr war sie sauber und jetzt macht sie wieder in die Windel. Lässt sich nicht ausziehen obwohl sie durchgeludelt ist... Habe so angst um sie das sie dadurch irgendwelche schlimmen folgen mit sich zieht.

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7358
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: mJ. Tochter muss zu Vater, trotz Kindeswohlgefährdung

Beitragvon dgt » 16.01.2016, 11:18

besorgte_Mama24 hat geschrieben:Er ist bei der Polizei ein bekannter Straftäter, laut Gesetz darf so jemand nicht mal das Sorgerecht beantragen.
wo soll das denn im Gesetz stehen?

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7358
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: mJ. Tochter muss zu Vater, trotz Kindeswohlgefährdung

Beitragvon dgt » 16.01.2016, 11:22

besorgte_Mama24 hat geschrieben:Wir haben einen super Anwalt, ...

siehe hier

Angelika
Site Admin
Beiträge: 2481
Registriert: 23.03.2007, 01:33
Wohnort: Linz und Wien

Re: mJ. Tochter muss zu Vater, trotz Kindeswohlgefährdung

Beitragvon Angelika » 17.01.2016, 19:08

Obwohl hier viel Dramatisches steht, sind wenige juristisch wertvolle Infons enthalten.

Sie sind offensichtlich anwaltlich vertreten, ob "gut", kann hier niemand beurteilen. Was ist also mit Sachverständigengutachten, Rekurs, 2. Instanz, etc etc, die ganze juristisch mögliche Bandbreite? Ist die Kindeswohlgefährdung erwiesen? Wie ist der rechtliche Verfahrensstand?
Foren Admin
Verein "Dialog für Kinder - Österreich"
http://www.dialogfuerkinder.at


Zurück zu „Obsorge“