Fällt das in die Informationspflicht ?

Conan1981
Beiträge: 130
Registriert: 26.12.2012, 20:35

Fällt das in die Informationspflicht ?

Beitragvon Conan1981 » 29.12.2015, 11:31

hi

Ich habe 2 kleine kinder unter 5 jahren , ich bin vor kurzem aus der röm. kath kirche ausgetreten.

Meine Kinder sind nicht getauft oder anderweitig mit der röm.kath kirche verbunden, das war auch nie ein Thema
in meiner religiösen Glaubensaufassung.

Muss ich den NOB darüber berichten das ICH ausgetreten bin ?

NOB ist noch aufrecht in der röm. kath kirche.

Die Kinder haben definitiv aus meiner sicht keinen Religionswechsel und an der religiösen erziehung ändert sich auch nichts,
da sie immer schon von MEINER glaubensaufassung religiös erzogen wurden.
(Die sich absolut nicht mit der von der röm.kath kirche deckt, obwohl ich an jesus glaube.)
Und nicht ohne Grund,von mir nie getauft wurden.
Da die Kinder auch zu 90% alleine von mir großgezogen werden und sie beim NOB auch nur begleitenden besuchkontakten hatten,
gab es immer nur meine religiöse Erziehung bisher.
Die sich auch nicht merklich geändert hat, ich habe mich nur einer anderen Religion angeschlossen, die derzeit kontrovers diskutiert wird,
aber in Österreich anerkannt ist.

Kann mir der NOB das zum Vorwurf machen, das sie angenommen hat das die Kinder röm. kath. erzogen werden, obwohl sie nicht getauft sind und die NOB
auch nicht akives Kirchenmitglied ist ?
Sondern wie man so sagt, Taufscheinmitglied, wie ich bis heuriges Jahr.
Es wurde sogar gesagt im Scheidungsverfahren das ich nicht einmal in die kirche gegangen bin, mich aber als Gläubig bezeichne,
als wäre das das Alleinstellungsmerkmal eines gläubigen.

habe ich irgendwelche verpflichtungen hier aktiv etwas zu sagen laut geltenden recht.
Das sie es erfährt auch durch mich ist Fakt, ich frage nur muss ich das irgendwie sofort sagen weil ich die Pflicht habe, oder kann ich abwarten.

Conan1981
Beiträge: 130
Registriert: 26.12.2012, 20:35

Re: Fällt das in die Informationspflicht ?

Beitragvon Conan1981 » 29.12.2015, 11:35

Derzeit sind die Kontakte nicht aktiv und das wird sich vorraussichtlich noch 2 Monate hinziehen nach den jetzt schon 4 Monaten.
Deswegen sieht der NOB die Kinder derzeit nicht.

ulrich
Beiträge: 874
Registriert: 20.08.2008, 09:18
Wohnort: Wien/Wolfsberg
Kontaktdaten:

Re: Fällt das in die Informationspflicht ?

Beitragvon ulrich » 30.12.2015, 21:34

meines Erachtens umfaßt die Infopflicht dem Nicht-Obsogeberechtigten gegenüber nur einen Wechsel der Religion, nicht aber die tatsächliche Religionsausübung.

Angelika
Site Admin
Beiträge: 2481
Registriert: 23.03.2007, 01:33
Wohnort: Linz und Wien

Re: Fällt das in die Informationspflicht ?

Beitragvon Angelika » 05.01.2016, 11:39

Wenn sie zum Islam oder zu den Zeugen Jehovas konvertiert sind und das auch praktizieren, dann würden mich Probleme mit dem anderen Elternteil der Kinder (im Falle des Islams vor allem, wenn sie eine gemeinsame Tochter haben) im Laufe der nächsten Jahre nicht überraschen.
Sowas hatten wir bereits beim Verein.

Die gesetzliche Informationspflicht betrifft natürlich nur "wichtige Dinge der KINDER", nicht aber Dinge des Expartners/der Expartnerin! Was sie selbst tun, ist also komplett wurscht.
Foren Admin
Verein "Dialog für Kinder - Österreich"
http://www.dialogfuerkinder.at

Angelika
Site Admin
Beiträge: 2481
Registriert: 23.03.2007, 01:33
Wohnort: Linz und Wien

Re: Fällt das in die Informationspflicht ?

Beitragvon Angelika » 05.01.2016, 11:46

ulrich hat geschrieben:meines Erachtens umfaßt die Infopflicht dem Nicht-Obsogeberechtigten gegenüber nur einen Wechsel der Religion, nicht aber die tatsächliche Religionsausübung.

Die Info-Pflicht umfasst nur Dinge, die die Kinder betreffen. Nicht aber, was der Expartner macht. ;-)
Foren Admin
Verein "Dialog für Kinder - Österreich"
http://www.dialogfuerkinder.at


Zurück zu „Obsorge“