Schadensersatzanspruch

scotty
Beiträge: 19
Registriert: 27.12.2016, 16:25

Schadensersatzanspruch

Beitragvon scotty » 13.01.2017, 15:38

Hallo zusammen

Ich befinde mich derzeit mitten in einem Kontaktrechtsverfahren hinsichtlich Kontaktrecht zu meiner Tochter.
Nach mehr als drei Jahren haben wir es gerade einmal auf 7 Besuchskontakte zu je einer Stunde in einem Besuchscafe über drei Jahre verteilt gebracht.
Die Kindesmutter macht es dem Richter, der Besuchsbegleitung und mir so schwer wie möglich!

Beschlüsse über Kontaktrecht usw. gibt es schon.
Fam.gerichtshilfe, Kinderbeistand, Elternberatung, etc. haben wir schon alles durch.
Nun soll es nach mehr als drei Jahren ein Sachverständiger mit einem Gutachten richten...

Meine Frage: Sachverständiger und Besuchscafe kosten Geld.
Im Kontaktrechtsverfahren ist kein Kostenersatz vorgesehen.

Macht es Sinn eine Schadensersatzklage gegen die schikanierende Mutter einzubringen?
Hat wer Erfahrung?
Oder plitzen dort die Väter auch alle ab?

Danke
Scotty

chessplayer
Beiträge: 460
Registriert: 06.01.2011, 20:12
Wohnort: Österreich

Re: Schadensersatzanspruch

Beitragvon chessplayer » 13.01.2017, 16:59

scotty hat geschrieben:Hallo zusammen

Ich befinde mich derzeit mitten in einem Kontaktrechtsverfahren hinsichtlich Kontaktrecht zu meiner Tochter.
Nach mehr als drei Jahren haben wir es gerade einmal auf 7 Besuchskontakte zu je einer Stunde in einem Besuchscafe über drei Jahre verteilt gebracht.
Die Kindesmutter macht es dem Richter, der Besuchsbegleitung und mir so schwer wie möglich!

Beschlüsse über Kontaktrecht usw. gibt es schon.
Fam.gerichtshilfe, Kinderbeistand, Elternberatung, etc. haben wir schon alles durch.
Nun soll es nach mehr als drei Jahren ein Sachverständiger mit einem Gutachten richten...

Meine Frage: Sachverständiger und Besuchscafe kosten Geld.
Im Kontaktrechtsverfahren ist kein Kostenersatz vorgesehen.

Macht es Sinn eine Schadensersatzklage gegen die schikanierende Mutter einzubringen?
Hat wer Erfahrung?
Oder plitzen dort die Väter auch alle ab?

Danke
Scotty



Bitte fassen sie dies jetzt nicht als Kritik auf, aber warum beginnen sie sich erst nach drei Jahren ohne Kontakt, denn wie sie geschrieben haben, sieben Stunden Kontakt in drei Jahren = kein Kontakt (meine Auffassung), zu rühren?

Ihre Kinder sind demnach noch etwas kleiner, da sie das Besuchscafe erwähnten.

Was bedeutet, sie haben den Kinderbeistand schon durch?

Haben sie hinsichtlich des Kontaktes eine Kontaktvereinbarung die von beiden Seiten gemeinsam vereinbart wurde, oder wie sie schreiben einen Beschluss, dies schließt Gemeinsamkeiten einmal definitiv aus.

Wurde dieser Beschluss? von der KM mit einem Rekurs bekämpft oder ist dieser bereits rechtskräftig?

Wenn ein SV bestellt wird, dann werden sie das nicht beeinflussen können. Falls sie gemeint haben, sie wollen ein Privatgutachten machen lassen, ja das kostet richtig! und ist völlig nutzlos.

Hatten sie in diesen drei Jahren nicht einmal einen RA oder zumindest jemanden mit einer juristischen Ausbildung kontaktiert? Wenn nicht, FEHLER

Zumindest für gewisse Fragen brauchen sie Unterstützung!!

chessplayer

scotty
Beiträge: 19
Registriert: 27.12.2016, 16:25

Re: Schadensersatzanspruch

Beitragvon scotty » 14.01.2017, 15:19

Meine Tochter ist jetzt 6 Jahre alt.
Anfänglich hatte ich einen RA. Derzeit aber nicht.
Ursprünglich hatten wir eine Vereinbarung fürs Besuchscafe. Hat aber nicht funktioniert da die Kindesmutter blockierte...
Auf mein drängen hin hat der Richter für Kontakte in einem Besuchscafe nun einen Beschluss gefasst. Dieser wurde natürlich mit einem Rekurs von der Kindesmutter bekämpft was aber nicht durch gegangen ist.
Aber zu Kontakten kommt es trotzdem nicht (Urlaube, krank, verhindert, Dienstreise, Kind weigert sich mitzufahren, etc...).
Gleichzeitig wurde ein Kinderbeistand installiert was am laufen ist..., das Ergrbnis der fachlichen Stellungnahme der Familiengerichtshilfe war das meine Tochter an einem Loyalitätskonflikt leide und das Verhältnis zwischen den Eltern besser werden muss. Dann wurde eine Elternberatung vom Richter angeordnet was schon erledigt ist und kein umdenken bringen der KM bewirkt hat.
Auf mein drängen hin wurde nun ein SV Gutachten bestellt. In der Zeit der gutachtenerstellung hatte ich ebenfalls keine Chance auf Kontakte (ausgenommen 1h beim Gutachter was Gott sei dank gut funktioniert hat.
Nun habe ich auch einen Antrag auf einen Besuchsmittler eingebracht. Das Landesgericht hat dies in der Rechtsmittelentscheidung beim Rekurs der Mutter auch schon angeraten...
Ich gehe davon aus das sich der Gutachter für regelmäßige Kontakte aussprechen wird und bei der Kindesmutter Einschränkungen in der Erziehungsfähigkeit festgestellt hat.

Nun fallen kosten an (Gutachten, Besuchsmittler, bestand, besuchscafe). In Summe trifft mich das in etwa mit 3000-4000euro...
Zwar verschmerzbar aber es geht mir schön langsam ums Prinzip...

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7332
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Schadensersatzanspruch

Beitragvon dgt » 16.01.2017, 08:39

scotty hat geschrieben:Meine Tochter ist jetzt 6 Jahre alt.
Anfänglich hatte ich einen RA. Derzeit aber nicht.
Ursprünglich hatten wir eine Vereinbarung fürs Besuchscafe. Hat aber nicht funktioniert da die Kindesmutter blockierte...
Auf mein drängen hin hat der Richter für Kontakte in einem Besuchscafe nun einen Beschluss gefasst. Dieser wurde natürlich mit einem Rekurs von der Kindesmutter bekämpft was aber nicht durch gegangen ist.
Aber zu Kontakten kommt es trotzdem nicht (Urlaube, krank, verhindert, Dienstreise, Kind weigert sich mitzufahren, etc...).
Gleichzeitig wurde ein Kinderbeistand installiert was am laufen ist..., das Ergrbnis der fachlichen Stellungnahme der Familiengerichtshilfe war das meine Tochter an einem Loyalitätskonflikt leide und das Verhältnis zwischen den Eltern besser werden muss. Dann wurde eine Elternberatung vom Richter angeordnet was schon erledigt ist und kein umdenken bringen der KM bewirkt hat.
Auf mein drängen hin wurde nun ein SV Gutachten bestellt. In der Zeit der gutachtenerstellung hatte ich ebenfalls keine Chance auf Kontakte (ausgenommen 1h beim Gutachter was Gott sei dank gut funktioniert hat.
Nun habe ich auch einen Antrag auf einen Besuchsmittler eingebracht. Das Landesgericht hat dies in der Rechtsmittelentscheidung beim Rekurs der Mutter auch schon angeraten...
Ich gehe davon aus das sich der Gutachter für regelmäßige Kontakte aussprechen wird und bei der Kindesmutter Einschränkungen in der Erziehungsfähigkeit festgestellt hat.

Nun fallen kosten an (Gutachten, Besuchsmittler, bestand, besuchscafe). In Summe trifft mich das in etwa mit 3000-4000euro...
Zwar verschmerzbar aber es geht mir schön langsam ums Prinzip...

ME ist nicht verständlich, warum jetzt ein Gutachten eingeholt wird, wo es um die Durchsetzung bereits beschlossener Kontakte geht. Hier wären nur Beugestrafen zu verhängen. Mit dem Gutachten leitet man quasi wieder ein Verfahren ein, ob überhaupt Besuche stattfinden sollen.

scotty
Beiträge: 19
Registriert: 27.12.2016, 16:25

Re: Schadensersatzanspruch

Beitragvon scotty » 20.01.2017, 12:37

Von der Kindesmutter wurde immer argumentiert dass ein Vater/Kind-Kontakt derzeit nicht dem Kindeswohl entspricht!
Kontakte im Besuchscafe kahmen deswegen auch nicht zu stande.
Das Gericht lässt dies nun durch einen SV-prüfen...

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7332
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Schadensersatzanspruch

Beitragvon dgt » 24.01.2017, 08:49

scotty hat geschrieben:Von der Kindesmutter wurde immer argumentiert dass ein Vater/Kind-Kontakt derzeit nicht dem Kindeswohl entspricht!
Kontakte im Besuchscafe kahmen deswegen auch nicht zu stande.
Das Gericht lässt dies nun durch einen SV-prüfen...

Von wann stammt der richterliche Beschluss auf begleitete Kontakte?
Ich verstehe noch immer nicht, warum erst jetzt (mE verspätet) NAHC Beschlussfassung das Kindeswohl übrprüft wird.

scotty
Beiträge: 19
Registriert: 27.12.2016, 16:25

Re: Schadensersatzanspruch

Beitragvon scotty » 18.02.2017, 14:39

Der Beschluss zu begleitende Besuche im Besuchscafe wurde gleichzeitig mit dem Beschluss zur Beauftragung eines Gutachtens beschlossen. Der Richter wollte ursprünglich eine Vereinbarung darüber abschließen. Dies habe ich jedoch abgelehnt da ich der Meinung war das dies nach einer Verfahrensdauer von bereits 3 Jahren nicht mehr angemessen sei. Ich habe dem Richter mit der den öffentlichen Medien gedroht fals mir nicht schnellstens ein vorläufiges Kontaktrecht mittels Beschluss eingeräumt wird. Für die eingetretene Entfremdung kann ich nichts dafür und hat das Gericht zu verantworten da 3 Jahre lang nichts weiter gegangen ist.
Sämtliche Vereinbarungen wurden ja von der Kindesmutter immer ignoriert. Und begleitende Besuche sind in Österreich das gelindeste Mittel was möglich erscheint. Also würde einem Beschluss nichts entgegen stehen...

Und siehe da, 5 Tage später hatte ich einen Beschluss im Postkasten. Und eine Woche später den Beschluss für ein SV Gutachten.
Beide Beschlüsse wurden natürlich von der KM mit Rekurs beeinsprucht welche natürlich als unzulässig zurück gewiesen wurden...

Das Ergebnis vom Gutachten liegt noch nicht vor jedoch gehe ich davon aus, dass ein Vater/Kind Kontakt dem Kinderzahl entspricht und sogar mittlerweile dringend erforderlich ist!

scotty
Beiträge: 19
Registriert: 27.12.2016, 16:25

Re: Schadensersatzanspruch

Beitragvon scotty » 18.02.2017, 14:45

Übrigens wurde der Gutachter auch befragt in welchem Haushalt die kleine wohnen soll und in welchem Ausmaße das Kontaktrecht zum anderen Elternteil stattfinden soll...

Die lange Verfahrensdauer ist übrigens auf den Glauben des Richters zur gütigen Einigung der Eltern und auf das herum Eiern der Familiengerichtshilfe zurück zu führen...
Die Familiengerichtshilfe ist aus meiner Sicht ein Flop. Bürokratie pur. Immer neue Ansprechpartner und keine erfahrenen Mitarbeiter. Fachliche Stellungnahmen welche nichts zum Erfolg beitragen...


Zurück zu „Kontaktrecht“