adoption aufheben lassen

rivella
Beiträge: 18
Registriert: 21.12.2015, 22:17

adoption aufheben lassen

Beitragvon rivella » 22.12.2015, 20:39

ich habe mich mit großem aufwand bis hierher durchgeschlagen. wenn ich das forum nur früher gefunden hätte...

ich habe einen termin bei der zuständigen richterin ausgemacht, der gegenüber ich einen antrag auf aufhebung meiner
adoption 1978 stellen möchte. meine recherchen an mehreren quellen ergaben, dass so etwas grundsätzlich möglich sei.

zuvor musste ich erst noch das dokument ausheben lassen, worauf der spruch festgehalten wurde. es war glücklicherweise im geburtenbuch abgelegt. bis ich die info erlangt habe, musste ich mich sehr sehr weit durchfragen. heute sagte mir die sekretärin der richterin, die den akt ausheben hätte sollen, dass der nicht zu finden ist und sie die urkunde schon vorab braucht. im jänner ist es dann so weit, das verfahren kann starten.

die erste voraussetzung ist erfüllt, meine leibliche mutter und der stiefvater sind einverstanden. sie sind seit langem schon geschieden. genau so lange habe ich keinen kontakt mehr zu ihm. eine wirkliche beziehung ist nie entstanden, auch wenn das im adoptionsspruch anders drin steht. der stiefvater hat nach deren heirat meine mutter unter druck gesetzt, damit sie der adoption zustimmt. danach hat er sie, jedes mal wenn sie ihn verlassen wollte, damit erpresst, dass ich ihm würde zugesprochen würde. das war nach der damaligen rechtssprechung angeblich sogar möglich. der ehe zu entkommen, ist ihr erst gelungen, nachdem ich bereits erwachsen war und er kein druckmittel mehr zur hand hatte.

mit welchen fragen seitens der richterin muss ich rechnen?
mit lieben grüßen
rivella

Dad+2Kids2newLife
Beiträge: 235
Registriert: 28.05.2010, 15:09

Re: adoption aufheben lassen

Beitragvon Dad+2Kids2newLife » 26.12.2015, 20:18

Ich kann mir vorstellen, dass Sie sich lösen wollen und somit die Adoption aufheben lassen wollen.

Sie haben aber auch die Möglichkeit, irgendwann einmal zu erben...

Also würde ich, bevor Sie das durchziehen, noch diesen "wirtschaftlichen Aspekt" überdenken.

Wäre dann vielleicht als eine späte Gerechtigkeit zu interpretieren, sozusagen.

Schauen Sie sich das unter help.gv.at an, ist interessant.

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7260
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: adoption aufheben lassen

Beitragvon dgt » 27.12.2015, 18:59

rivella hat geschrieben:ich habe mich mit großem aufwand bis hierher durchgeschlagen. wenn ich das forum nur früher gefunden hätte...

ich habe einen termin bei der zuständigen richterin ausgemacht, der gegenüber ich einen antrag auf aufhebung meiner
adoption 1978 stellen möchte. meine recherchen an mehreren quellen ergaben, dass so etwas grundsätzlich möglich sei.

zuvor musste ich erst noch das dokument ausheben lassen, worauf der spruch festgehalten wurde. es war glücklicherweise im geburtenbuch abgelegt. bis ich die info erlangt habe, musste ich mich sehr sehr weit durchfragen. heute sagte mir die sekretärin der richterin, die den akt ausheben hätte sollen, dass der nicht zu finden ist und sie die urkunde schon vorab braucht. im jänner ist es dann so weit, das verfahren kann starten.

die erste voraussetzung ist erfüllt, meine leibliche mutter und der stiefvater sind einverstanden. sie sind seit langem schon geschieden. genau so lange habe ich keinen kontakt mehr zu ihm. eine wirkliche beziehung ist nie entstanden, auch wenn das im adoptionsspruch anders drin steht. der stiefvater hat nach deren heirat meine mutter unter druck gesetzt, damit sie der adoption zustimmt. danach hat er sie, jedes mal wenn sie ihn verlassen wollte, damit erpresst, dass ich ihm würde zugesprochen würde. das war nach der damaligen rechtssprechung angeblich sogar möglich. der ehe zu entkommen, ist ihr erst gelungen, nachdem ich bereits erwachsen war und er kein druckmittel mehr zur hand hatte.

mit welchen fragen seitens der richterin muss ich rechnen?

Lesen Sie zunächst

rivella
Beiträge: 18
Registriert: 21.12.2015, 22:17

Re: adoption aufheben lassen

Beitragvon rivella » 02.01.2016, 19:35

lieber herr tews,
ich bin ihrem hinweis gefolgt und habe den artikel gelesen. darin ist mehreres genannt, worauf sie wert legen. um meine anfrage entsprechend neu gestalten zu können, ist es wichtig für mich zu wissen, auf welchen aspekt sie sich konkret beziehen.
mit lieben grüßen
rivella

rivella
Beiträge: 18
Registriert: 21.12.2015, 22:17

Re: adoption aufheben lassen

Beitragvon rivella » 02.01.2016, 19:38

Dad+2Kids2newLife hat geschrieben:Ich kann mir vorstellen, dass Sie sich lösen wollen und somit die Adoption aufheben lassen wollen.

Sie haben aber auch die Möglichkeit, irgendwann einmal zu erben...

Also würde ich, bevor Sie das durchziehen, noch diesen "wirtschaftlichen Aspekt" überdenken.

Wäre dann vielleicht als eine späte Gerechtigkeit zu interpretieren, sozusagen.

Schauen Sie sich das unter help.gv.at an, ist interessant.

danke! aber, in dem fall nicht zutreffend. er ist hoch verschuldet und lebt schon seit meiner kindheit vom existenzminimum.
mit lieben grüßen
rivella

Angelika
Site Admin
Beiträge: 2481
Registriert: 23.03.2007, 01:33
Wohnort: Linz und Wien

Re: adoption aufheben lassen

Beitragvon Angelika » 05.01.2016, 11:31

Foren Admin
Verein "Dialog für Kinder - Österreich"
http://www.dialogfuerkinder.at


Zurück zu „Adoption“