Ich will endlich raus!

Limette
Beiträge: 2
Registriert: 22.01.2011, 22:35

Ich will endlich raus!

Beitragvon Limette » 22.01.2011, 23:01

Hallo,
bin neu hier und brauche Rat (und vielleicht auch ein bisschen Zuspruch und Ermutigung)!

Bin seit 7 Jahren verheiratet, wir haben eine Tochter (3 Jahre alt).

Mein Mann ist kein Österreicher, wir haben sieben Jahre gekämpft, dass er endlich ein Aufenthaltsrecht in Österreich hat (wir haben vor der Änderung des Fremdengesetzes geheiratet und sind somit eine Altlast, die Behörden finden immer wieder was Neues, damit sie ihm ja keinen Aufenthaltstitel geben können!)

So jetzt sollte es endlich bald soweit sein, die letzten Dokumente sollten dieses Jahr fertig werden, und dann sollte er eine Aufenthaltsbewilligung bekommen.

Soweit die Vorgeschichte! Seit bald 3 Jahren ist unsere Ehe eigentlich keine Ehe mehr sondern eine Zweck-Wohngemeinschaft, wir hatten einen Riesenstreit, wir sind beide stur, die Gräben wurden immer tiefer, sie sind einfach nicht mehr überwindbar.

Mein Mann hat eine Freundin, da bin ich mir sicher, er schläft manchmal 3 bis 4 Nächte außer Haus, ich hab schon Fotos gefunden, kenn ihren Namen und Tel.Nr. (bin aber zu feig zum anrufen), er verleugnet natürlich alles, kann mir aber wurscht sein, wie gesagt, wir sind sowieso schon lange eine WG!

Er ist extrem manipulativ (reizt einen so lange, bis man ausflippt, auch auf Kosten des Kindes, à la, "wenn ich geh, dann nehm ich das Kind mit" - da war sie 8 Mon. alt und fast voll gestillt), er würde dies zwar nie tun, aber er reizt mich halt damit!

So, warum ich das bereits 3 Jahre mitmache, weil er, ohne mit mir verheiratet zu sein, zu keinem Aufenthaltstitel kommt, er somit das Land verlassen müsste, und ich meinem Kind ja nicht den Papa wegnehmen will!

Finanziell war's halt auch immer so, dass ich den Großteil der Kosten trage, er kann nicht mit Geld umgehen, gibt alles und noch mehr als er hat aus, und ich steh dann da und muss fast alles zahlen, obwohl es Zeiten gab, in denen wir gleich viel verdient haben!

Andererseits wirft er mir vor, ich hätte nie etwas für ihn getan, bla bla bla, nur weil ich nicht jede wahnwitzige Idee von ihm mit Begeisterung aufnehme!

Wenn jetzt endlich die Sache mit der Aufenthaltsbewilligung erledigt ist, möcht ich endlich, dass er auszieht (Wohnung gehört mir - Eigentum meiner Eltern), ich möchte das ja schon lange, hab ihm das auch hunderte Male gesagt, aber er geht nicht, und ich weiß nicht, ob er jetzt dann freiwillig gehen wird!

Er wird sicher nicht die Scheidung einreichen, das muss also ich tun, ist unter diesen Voraussetzungen eine Einvernehmliche Scheidung überhaupt möglich? Was ich definitiv und sicher nicht tun will und werde, ist jemals in meinem Leben für ihn Unterhalt bezahlen, da er mich ja betrogen hat, ich aber so etwas trotz allem nie tun würde!

Und ja, ich hätte schon gerne die Obsorge für unsere Tochter, er hat sich ja schon die letzten 3 Jahre nicht so besonders um sie gekümmert (abgesehen von ein bisschen spielen, wenn er am Abend mal da war, und ab und zu ein Ausflug am Samstag), gemeinsame Unternehmungen als Familie klarerweise null, auch sonst hat er sich nie gekümmert, wie Essen fürs Kind, Kleidung, Kindergarten etc. bezahlt werden. Lustigerweise hat er ja immer angenommen, dass ich gleich viel verdiene wie vor der Karenz (40 h), obwohl ich, und das weiß er, auf 20 h reduziert habe!!!!

So, wo soll ich mich hinwenden, will einfach nur noch einen Schlußstrich ziehen!!!! Vielleicht kann mir jemand ja ein paar Tips geben!!!

Danke
Limette

Dad+2Kids2newLife
Beiträge: 235
Registriert: 28.05.2010, 15:09

Re: Ich will endlich raus!

Beitragvon Dad+2Kids2newLife » 23.01.2011, 14:55

Hallo,
sieht ja eigentlich so aus, dass bereits ein Entschluss gefasst wurde, nur noch eine Umsetzung erfolgen muss...

Wichtig ist hier die rechtliche Situation. Seit wann wissen Sie tatsächlich von der Freundin? Wenn nachweisbar ist, dass Sie das bereits länger als 6 Monate wissen...
Wieso sollten Sie Unterhalt zahlen? Er hintergeht Sie doch? Alleine das öfters außer Haus übernachten ist schon böswilliges Verlassen. Das ist schon ehewidrig. Belege sammeln, Detektiv engagieren um entsprechende Beweise zu kriegen und Scheidung einreichen. Dann wird er schuldig geschieden, muss Ihnen Unterhalt zahlen und Ihrem Kind Alimente.

Die Obsorge für die Tochter kriegen höchstwahrscheinlich ohnehin Sie. Er kann Ihnen das Kind gar nicht nehmen.

Nehmen Sie nicht zuviel Rücksicht auf die "Vater-Kind" Interessen. Letztendlich können Sie auch nur so gut Mutter sein, wie Sie sich auch fühlen. Dem Kinde ist mit einer untragbaren Situation zu Hause auch nicht gedient. Wenn der Vater dann will, dann tut er ohnehin. Hab schon öfter gehört, dass Väter erst nach der Scheidung sich richtig um ihre Kinder bemühten...

Aufpassen müssen Sie noch mit seiner dann wahrscheinlichen Aggressivität. Wenn er realisiert, daß Sie durchgreifen, könnte es sein, dass er gewalttätig wird. Sprechen Sie darüber mit Ihrem Rechtsanwalt. Sie können ihn dann bei Gefahr wegweisen lassen. Dann ist er aus der Wohnung raus.

Also: Rechtsanwalt, Detektiv und los.

Warum ich als Mann so schreibe? Weil ich das Gefühl nicht los werde, dass er Sie nur ausnutzt!

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7335
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Ich will endlich raus!

Beitragvon dgt » 23.01.2011, 15:15

Dad+2Kids2newLife hat geschrieben:Seit wann wissen Sie tatsächlich von der Freundin? Wenn nachweisbar ist, dass Sie das bereits länger als 6 Monate wissen

Länger als sechs Monate wissen ist kein Problem,. wenn die Beziehung weitergeht. Eine Verfristung beginnt (natürlich) erst mit Beendigung der ehewidrigen Beziehung.

Limette
Beiträge: 2
Registriert: 22.01.2011, 22:35

Re: Ich will endlich raus!

Beitragvon Limette » 23.01.2011, 23:00

Danke erstmal,
ich werde mich definitiv beraten lassen, danke für die pn mit den Tips, hab ja schon einiges gesammelt, wie gesagt, möchte ihm nichts Böses (wir haben ja auch prinzipiell guten Kontakt, streiten eher selten), ich hab mit dieser Ehe abgeschlossen (obwohl es weh tut), aber ich glaube auch nicht, dass hier irgendetwas zu reparieren ist.

Aggressivität war eigentlich kein Thema unserer Ehe, eher psychische Manipulationsversuche (er ist einfach sehr stur, wenn er nicht bekommt, was er möchte, bei ihm gibt es nur schwarz oder weiss, Kompromisse kennt er nicht).

Ich glaube, er ist einfach nur da, weils bequemer und billiger ist für ihn (zumindest wasche ich noch seine Wäsche, sonst ist wirklich ALLES getrennt, auch Essen etc.), er wartet sicher nur darauf, dass ich den ersten Schritt mache, weil dann kann er behaupten, dass er sich nicht scheiden liess, sondern seine Frau (ein bisserl krank, oder?)

Zum Thema Unterhalt glaube ich nicht, dass er mir je etwas bezahlen wird, fürs Kind ja, aber ich habe immer schon mehr verdient (verdiene 20 h fast so viel wie er in Vollzeitbeschäftigung), daher glaub ich das einfach nicht!

Danke

Limette

ulrich
Beiträge: 874
Registriert: 20.08.2008, 09:18
Wohnort: Wien/Wolfsberg
Kontaktdaten:

Re: Ich will endlich raus!

Beitragvon ulrich » 24.01.2011, 09:05

Limette hat geschrieben:..... er wartet sicher nur darauf, dass ich den ersten Schritt mache, weil dann kann er behaupten, dass er sich nicht scheiden liess, sondern seine Frau (ein bisserl krank, oder?)

Zum Thema Unterhalt glaube ich nicht, dass er mir je etwas bezahlen wird, fürs Kind ja, aber ich habe immer schon mehr verdient (verdiene 20 h fast so viel wie er in Vollzeitbeschäftigung), daher glaub ich das einfach nicht!

Danke

Limette


Ach, was er bei seinen Freunden behauptet, kann Ihnen ja wirklich egal sein. Wichtig ist, dass Sie Ihre Lebenssituation nicht mehr mit Ihm verbinden müssen, wenn Sie es nicht mehr wollen.
Sie können eben entweder eine strittige, oder auch eine einvernehmliche Scheidung anstreben, wobei jedes freilich einen Vorteil hat. Die strittige läßt sich auch ohne sein Zutun durchziehen, die einvernehmliche, beziehungsweise deren Ergebnis haben Sie beide in der Hand und können es selber bestimmen.
Leiten Sie vielleicht das Prozedere mit einer Scheidungsklage ein, dann kann er den schwarzen Peter auf Sie abwälzen. Im weiteren Verlauf ist ihm dann klar, dass es keine Frage des OB mehr ist sondern nur noch WIE Sie sich scheiden lassen und schwenkt dann wieder auf die einvernehmliche ein.
Sie haben die Karten in der Hand.
Weiters kennen Sie seine manipulative Art schon gut, wissen also, dass er aus weiss schwarz machen möchte, was aber nichts daran ändert, dass die Tatsachen unverändert bleiben, ebenso wie Ihre rechtlichen Möglichkeiten.
Beim Thema Unterhalt werden Sie sicher eine Möglichkeit finden, die beiden gleich (oder auch gleich wenig) entspricht. Sie werden im Endeffekt auch nicht über Jahre hinaus an ihn gebunden sein wollen. Beim Kind ist das freilich was anderes, diese Bindung besteht freilich weiterhin

LG


Zurück zu „Ehescheidung“