Scheidung... etwas kompliziert

Grübelmonster
Beiträge: 4
Registriert: 08.11.2010, 23:52

Scheidung... etwas kompliziert

Beitragvon Grübelmonster » 09.11.2010, 00:11

Hallo,

ich habe ein paar Fragen:
ich bin knapp über 30 Jahre alt, seit mehr als 10 Jahren mit meinen Mann verheiratet und habe mit ihm zusammen zwei Kinder (12 und 10). Im Laufe der Jahre haben wir uns beide weiterentwickelt - leider in unterschiedliche Richtungen.

Ende letzten Jahres bekam ich ein beruflich lukratives Angebot - dafür musste ich aber ins Ausland umziehen (Deutschland). Mein Mann war damit einverstanden, es war zuerst geplant, dass wir mal die Probezeit abwarten und dann entscheiden, ob die ganze Familie übersiedelt.

Als die Probezeit überstanden war, war es klar: neue Schulen im neuen Land für die Kinder, Umzug von ihnen organisieren etc. Mein Mann wollte aus beruflichen Gründen (er ist selbstständig) noch in Österreich bleiben und dann irgendwann nachkommen.

Nun kommt das dicke, fette ABER: In der Zeit, als ich allein in D war, konnte ich viel nachdenken. Ich zählte alles unter dem Strich zusammen und kam zu einem klaren Ergebnis: ich will nicht mehr, ich kann einfach ncht mehr. Zu hohe Erwartungen, Druck, der "veränderete" Charakter meines Manns, seine Eskapaden (Alkohol -> Führerscheinentzug, immer wieder Sauftouren mit Klienten, Flirts vor unseren Kindern, Fummeleien am Pool im Urlaub, während unser älteres Kind zusah, Übernachten bei weiblichen Klientinnen, Barflirts, die er mit auf Hotelzimmer nimmt, um den Sonnenuntergang von dort aus anzusehen, Aggressionsattacken -> Würfe mit schweren Gegenständen, Selbstmorddrohungen, Konsum diverser Drogen etc.) machen zusammen eines fix: so nicht mehr.

Ich habe ihn um die einvernehmliche Scheidung gebeten. Er will aber nicht - angeblich aus steuerlichen Gründen - wenn er auch nach D zieht und wir verheiratet sind, fallen wir beide ein paar Steuerklassen hinunter. Die Kinder haben keine große Lust, ihren Vater zu sehen, auch da ist zu viel vorgefallen.

Nun meine Fragen:
- es gilt immer noch ö. Recht. Oder liege ich da falsch? (Letzter gemeinsamer Wohnsitz war in Ö.)
- was kann ich tun, damit ich die Scheidung so schnell wie möglich durchkriege?
- was kann ich tun, wenn er sich überhaupt nicht scheiden lassen will?
- haben Großeltern ein Recht darauf, ihre Enkelkinder zu sehen?
- wem würden vorraussichtlich die Kinder (12,10) zugesprochen werden? Sie leben nun seit vier Monaten in D und gehen hier zur Schule.
- ich habe mich vor Kurzem frisch verliebt. Darf ich mich mit demjenigen treffen? Wie weit dürfen wir gehen?
- muss ich ihm sagen, dass ich mich neu verliebt habe?
- welche Konsequenzen hat es für mich, wenn er weiß, dass es einen neuen Mann in meinem Leben gibt?
- welche Gründe kann ich vor Gericht anführen, dass ich die Scheidung will? Ist das Zerrüttung? Oder ein Härtefall?


Bitte um Antwort - danke... ich weiß im Moment wirklich nicht weiter.

ulrich
Beiträge: 874
Registriert: 20.08.2008, 09:18
Wohnort: Wien/Wolfsberg
Kontaktdaten:

Re: Scheidung... etwas kompliziert

Beitragvon ulrich » 09.11.2010, 07:35

Grübelmonster hat geschrieben:Nun meine Fragen:
- es gilt immer noch ö. Recht. Oder liege ich da falsch? (Letzter gemeinsamer Wohnsitz war in Ö.)
in Ö Können Sie sich jedenfalls scheiden lassen.
- was kann ich tun, damit ich die Scheidung so schnell wie möglich durchkriege?
Überlegen, ob sein Argument nicht nur ein Vorwand ist, dies ansprechen und doch noch eine einvernehmliche erreichen.
- was kann ich tun, wenn er sich überhaupt nicht scheiden lassen will?
Sie könnten auch getrennt leben und nach 3 Jahren die Heimtrennungsklage erheben, dann ist die Ehe (ausser in hier nicht vorliegenden Härtefällen) zu scheiden.
- haben Großeltern ein Recht darauf, ihre Enkelkinder zu sehen?
Grundsätzlich ja, nur dürfen die Eltern bzw der obsorgeberechtigte Elternteil nichts dagegen haben
- wem würden vorraussichtlich die Kinder (12,10) zugesprochen werden? Sie leben nun seit vier Monaten in D und gehen hier zur Schule.
Bei der einvernehmlichen ist das Vereinbarungssache, bei einer strittigen kommt es auf die Argumente der Parteien an, nach den von Ihnen geposteten Argumenten spricht viel für Sie
- ich habe mich vor Kurzem frisch verliebt. Darf ich mich mit demjenigen treffen? Wie weit dürfen wir gehen?
Im Rahmen der Ehe (zwischen Trauung und Scheidung) gilt die Treuepflicht. (das ist einmal die kürzest mögliche Antwort auf eine schwierige Frage ;) )
- muss ich ihm sagen, dass ich mich neu verliebt habe?
Keinesfalls
- welche Konsequenzen hat es für mich, wenn er weiß, dass es einen neuen Mann in meinem Leben gibt?

Sie schwächen Ihre Position im Rahmen der Verhandlungen für eine einvernehmliche und bieten Angriffsfläche für eine Widerklage bei der strittigen Scheidung.
- welche Gründe kann ich vor Gericht anführen, dass ich die Scheidung will? Ist das Zerrüttung? Oder ein Härtefall?

bei einvernehmlicher keine Gründe, bei strittiger zb alle, die Sie auch hier angeführt haben (Alkohol, flirten, etc..)

werner
Beiträge: 5383
Registriert: 29.01.2007, 07:51
Wohnort: nicht Wien

Re: Scheidung... etwas kompliziert

Beitragvon werner » 09.11.2010, 08:27

Ich denke schon, dass für eine Scheidung österreichisches Recht anwendbar wäre - aber bitte warten sie noch auf die Meinung eines "gelernten" Experten.

Scheidung so schnell als möglich: Eine einvernehmliche nach § 55a EheG (Voraussetzung: 6 Monate getrennte Wohnsitze). Ansonsten Scheidungsklage mit absolut ungewisser Prozessdauer (da bei ihnen anscheinend allerhand vorgefallen ist, wird sich das wohl lange ziehen). Oder Zerrüttungsscheidung nach § 55 EheG (Voraussetzung: 3 Jahre getrennte Wohnsitze)

Es gibt ein (wenn auch schwaches) Recht der GE auf Kontakt zu den Enkerln (dieses ist auf jeden Fall gegenüber dem Umgangsrecht des getrennten Elternteils nachranging). Wird allerdings nur Chancen haben, wenn der Kontakt bereits vorher intensiv war.

Prognosen wem Kinder bei strittigen Scheidungen zugesprochen werden sind in einem Forum nicht seriös zu beantworten, da hier immer nur die Sicht einer Seite bekannt ist (und da auch noch oft einiges verschwiegen wird). Allerdings werden Kinder eher in der gewohnten Umgebung verbleiben als dort herausgerissen werden.

Eheverfehlungen (und dazu zählt selbstverständlich ein außereheliches Verhältnis) auch bei getrennten Wohnsitzen kann ein Mitverschulden an der Zerrüttung der Ehe bedeuten. Das entscheidet dann allerdings der Richter, ob diese Eheverfehlung die Zerrüttung begünstigt hat oder ob die Zerrüttung bereits so tief war, dass durch den Seitensprung keine weitere Verschlechterung der Beziehung mehr gegeben war. Zweiteres kommt eher selten vor..
Eine Eheverfehlung ist nicht erst der GV - auch regelmäßige Treffen können schon dazu zählen. Kommt immer auf die Häufigkeit, die Intensität, und den "Zeitbedarf" an ob diese Treffen eine Eheverfehlung darstellen. 3x pro Woche für 3 Stunden können da schon darunter fallen - auch wenn gar nichts sexuelles vorfällt!

Ob sie ihrem Noch-Ehemann davon erzählen müssen? Müssen Temposünder zur nächsten Polizeistelle fahren und sich selbst anzeigen?
Sie sind für ihr Handeln selbst verantwortlich und kennen jetzt die möglichen Konsequenzen - ob sie diese in KAuf nehmen, ist ihre erwachsene Entscheidung. "Strafmilderung" bei Selbstanzeige gibt es bei Eheverfehlungen nicht.

Wenn ihr Nochehemann von ihrem "Verhältnis" erfährt und dieses auch beweisen kann, dann werden sie bei einer Scheidung wohl nicht unschuldig geschieden werden. Wenn die Eheverfehlungen ihres Mannes mehr als 6 Monate zurückliegen während gemeinsamen Haushalts (bei getrennten Haushalten: 10 Jahre) dann sind seine Verfehlunge bereits verjährt.
Immer daran denken:
Die Kinderzeit ist das Schönste - erst die eigene und dann die der eigenen...
Powered by: http://www.dialogfuerkinder.at

Dad+2Kids2newLife
Beiträge: 235
Registriert: 28.05.2010, 15:09

Re: Scheidung... etwas kompliziert

Beitragvon Dad+2Kids2newLife » 09.11.2010, 11:13

Ich würde den Gang zum Experten vorschlagen. Übrigens natürlich Österreichisches Recht, ist ja vor einem Österreichischen Standesamt geschlossen worden! Auch gilt das Bezirksgericht des letzten gemeinsamen Wohnortes.

Der Bericht hier ist unglaublich detailliert. Natürlich, Sie wollten sich gut informieren.
Wenn Ihr Mann nun aber auch hier lesen würde, weiß er bereits von Ihrer Situation bzgl. Verliebtheit.
Die Frage ist, in wie weit er dies dann belegen kann.

Also würde ich jetzt den Beitrag eigentlich löschen.
Sie stehen am Anfang der Scheidungsprozedur und müssen daher Ihre Karten möglichst bedeckt halten.

Aber - ich bin kein Experte - trotzdem noch meine Ansicht:

- Kinder bleiben vermutlich sowieso bei Ihnen, sind es jetzt auch und haben sich bereits eingelebt. Ich denke, er wird auch gar nicht daran interessiert sein. Sonst hätte es wohl schon mehr Aktionen und Protest gegeben.
- Sie sollten sich die Kosten überlegen: die Einvernehmliche ist sicherlich die günstigste Variante. Dem wird er auch folgen, wenn er ein strittiges Verfahren auf sich zukommen sieht.
- Kosten sind auch die Alimente - Kindesunterhalt - zahlt er diesen bereits? Beantragen!
- Wer zahlt jetzt was für welchen Haushalt? Bekommen Sie Unterhalt von ihm? Evtl. fordern...
- Wie steht es mit dem ehelichen Vermögen, Haus, Wohnung etc.?
- Was macht er jetzt eigentlich, hat er eine Geliebte, können Sie da etwas belegen? Überprüfen lassen...

Wenn RA-Kosten nicht so drücken, könnten Sie ja mit einem Experten eine Klage vorbereiten:
1.) Nochmal versuchen einvernehmliche Lösung
2.) Wenn nicht möglich, Klage auf Ehezerrüttung einreichen mit vollständiger Darstellung/Auflistung
3.) Da wird er dann vermutlich doch einlenken.

Belege sammeln, (z.B. Alkohol, Führerscheinentzug etc.)

Zu den Großeltern: nicht nur die Großeltern haben ein gewisses Recht, aus eigener Erfahrung weiß ich, daß auch die Kinder an Großeltern interessiert sind. Überwinden Sie sich, wenn es geht, und besuchen Sie die Großeltern gelegentlich. Ist blöd, aber Familie ist Familie und Kinder wollen die kennen. Die Kinder sind ja schon größer und da können Sie ohne weiteres ihnen Ihre persönlichen Ansichten erklären.

Nachfolgefrau
Site Admin
Beiträge: 6362
Registriert: 27.01.2007, 23:54
Wohnort: Wien/Linz
Kontaktdaten:

Re: Scheidung... etwas kompliziert

Beitragvon Nachfolgefrau » 09.11.2010, 11:47

Ich enthalte mich jeglicher Antwort, da das Forum mE für eine komplette Rechtsberatung für Scheidungen denkbar ungeeignet ist.

Unklug finde ich es jedoch, in diesem mittlerweile recht bekannten Forum offen von der eigenen schweren Eheverfehlung (ehewidrige Beziehung, ev. schon Ehebruch) zu erzählen, was in Verbindung mit der sehr detaillierten Geschichte doch zur Aufgabe der Anonymität und demnach zu erheblichen Schwierigkeiten (Scheidungsklage, strittige Scheidung...) führen kann. :wink:
Site Admin / Angelika

Foren Admin
http://www.dialogfuerkinder.at

Dad+2Kids2newLife
Beiträge: 235
Registriert: 28.05.2010, 15:09

Re: Scheidung... etwas kompliziert

Beitragvon Dad+2Kids2newLife » 10.11.2010, 00:09

An Grübelmonster und an Nachfolgefrau als Siteadmin,
sollte man den Beitrag nicht doch löschen, wie ich vorgeschlagen habe?

An Grübelmonster, das müssen Sie selbst beantragen...

LG

Grübelmonster
Beiträge: 4
Registriert: 08.11.2010, 23:52

Re: Scheidung... etwas kompliziert

Beitragvon Grübelmonster » 10.11.2010, 14:03

Zuerst mal danke für die Antworten. Ufff.. das kann was werden.

Dad+2Kids2newLife hat geschrieben:Wenn Ihr Mann nun aber auch hier lesen würde, weiß er bereits von Ihrer Situation bzgl. Verliebtheit.
Die Frage ist, in wie weit er dies dann belegen kann.

Da ich nicht annehme, dass er hier herum surft, gehe ich davon aus, dass er nicht weiß. Zumindest hat er die ganze Zeit nie etwas vermutet oder angesprochen.

Dad+2Kids2newLife hat geschrieben:Sie stehen am Anfang der Scheidungsprozedur und müssen daher Ihre Karten möglichst bedeckt halten.

Wäre sicher nicht schlecht. Allerdings möchte ich noch etwas abwarten, ob noch andere Meinungen kommen. Ich melde mich bei Bedarf dann aber - danke!

Dad+2Kids2newLife hat geschrieben:- Kinder bleiben vermutlich sowieso bei Ihnen, sind es jetzt auch und haben sich bereits eingelebt. Ich denke, er wird auch gar nicht daran interessiert sein. Sonst hätte es wohl schon mehr Aktionen und Protest gegeben.

Ich zitiere ihn: "Ich wollte nie Kinder!". Nachdem das erste Kind da war und er von der 2. Schwangerschaft erfahren hat: "Muss das sein? Mehr als ein Kind ist doch asozial!" Zudem gibt es auch noch etwas schriftlich: "Nimm du ruhig die Kinder, ich wollte nie welche und habe sie nur, weil es dich gibt."

Dad+2Kids2newLife hat geschrieben:- Sie sollten sich die Kosten überlegen: die Einvernehmliche ist sicherlich die günstigste Variante. Dem wird er auch folgen, wenn er ein strittiges Verfahren auf sich zukommen sieht.

Das hoffe ich auch. Allerdings ist er das klassische Muttersöhnchen. SchwieMu mochte mich nie, sie würde alles tun, damit ich "bestraft" werde - so sicher auch Anwalts-, Prozess- und andere Kosten übernehmen. Und: (in diesem Fall leider) steckt da in seiner Familie nicht gerade wenig Geld dahinter...

Dad+2Kids2newLife hat geschrieben:- Kosten sind auch die Alimente - Kindesunterhalt - zahlt er diesen bereits? Beantragen!

Nein, zahlt er nicht. Bis jetzt wollte ich ja auch die einvernehmliche Scheidung, damit wir auch solche Dinge in Ruhe klären können. Ich wollte ihn nicht unter Druck setzen - einfach auch, um zu verhindern, dass alles ein endloser Rosenkrieg wird.

Dad+2Kids2newLife hat geschrieben:- Wer zahlt jetzt was für welchen Haushalt? Bekommen Sie Unterhalt von ihm? Evtl. fordern...

Nein, ich bekomme keinen Unterhalt. Ich wäre auch bereit, auf diesen zu verzichten, wenn er einer einvernehmlichen Scheidung zustimmt. Ich komme für alle Kosten in D selbst auf, er für die (wesentlich geringeren) in Österreich. Zudem kenne ich es aus dem Bekanntenkreis: als Selbstständiger kann er die Firma (das geht in der Größe seiner Firma) einfach runter fahren und somit weniger verdienen. Das Schwarzgeld ist ja für niemanden einsichtig. Somit wären wohl auch Alimente bzw. Unterhalt sehr schwierig zu berechnen.

Dad+2Kids2newLife hat geschrieben:- Wie steht es mit dem ehelichen Vermögen, Haus, Wohnung etc.?

Eine Wohnung in einer Stadt, etwa 120m2, Grünruhelage, extrem günstige Miete durch Uralt-Mietverträge in der Familie. Sparbücher, Aktienpakete etc. laufen jeweils auf einen Namen, je nachdem, wer eingezahlt/abgeschlossen hat. Die Kinder sind zusätzlich mit diversen Verträgen (Bausparer, Sparbücher etc.) abgesichert. Eine Oldtimersammlung (hat er während der Ehe angelegt) besteht auch, aber mir ist das egal - wenn er sich scheiden lassen will, soll er die Autos behalten.

Dad+2Kids2newLife hat geschrieben:- Was macht er jetzt eigentlich, hat er eine Geliebte, können Sie da etwas belegen? Überprüfen lassen...

Meines Wissenstands nach hat er derzeit keine Geliebte. Was es aber sehr wohl gibt: eine Klientin, die mit ihm via mail heiß flirtet. Bei der hat er auch übernachtet - angeblich lief da nichts. Die heißen Telefonate, die die beiden führen, sind auch aus mails, die sich die beiden geschrieben haben, belegbar.

Dad+2Kids2newLife hat geschrieben:Wenn RA-Kosten nicht so drücken, könnten Sie ja mit einem Experten eine Klage vorbereiten:
1.) Nochmal versuchen einvernehmliche Lösung
2.) Wenn nicht möglich, Klage auf Ehezerrüttung einreichen mit vollständiger Darstellung/Auflistung
3.) Da wird er dann vermutlich doch einlenken.

Belege sammeln, (z.B. Alkohol, Führerscheinentzug etc.)

Es geht bei mir nicht nur um die RA-Kosten, sondern um mehr: für jeden Termin muss ich nach Ö, das heißt, neben den Reisekosten fallen für mich auch Kosten für die Betreuung der Kinder während meiner Abwesenheit an. Aus dem Ausland kommen hohe Telefonkosten etc. dazu...
Er hat mir eine Art Tagebuch geschrieben (am Computer, versehen mit handschriftlichen Anmerkungen) - was da drin steht, ist auch eine Auflistung vieler Straftaten - da stehen solche Dinge wie Führerscheinentzug, Drogenkonsum inkl. mit Mengenangaben, wer dabei war, wo es war, wie oft etc. alles drin. Zählt so etwas auch?

Dad+2Kids2newLife hat geschrieben:Zu den Großeltern: nicht nur die Großeltern haben ein gewisses Recht, aus eigener Erfahrung weiß ich, daß auch die Kinder an Großeltern interessiert sind. Überwinden Sie sich, wenn es geht, und besuchen Sie die Großeltern gelegentlich. Ist blöd, aber Familie ist Familie und Kinder wollen die kennen. Die Kinder sind ja schon größer und da können Sie ohne weiteres ihnen Ihre persönlichen Ansichten erklären.

Ich habe nichts dagegen, dass sich die GEs und die Kinder sehen. Allerdings ist das aufgrund der Distanz eher schwierig. Ich möchte nur wissen, ob es rechtlich okay ist, wenn die GEs beispielsweise unerwartet auftauchen und darauf bestehen, die Kinder zu sehen. Die Kinder (zumindest das ältere) will die GEs seit mehreren Monaten eigentlich gar nicht sehen - nachdem sie versucht haben, den Kindern einzureden, ich wolle die Kinder weder sehen noch treffen und wäre nur deshalb nach D gezogen, um vor ihnen zu flüchten, war für das große Kind Schluss mit lustig. Fehlende Gratulationen zum Geburtstag, Anrufe, Briefe etc. nach einem Unfall des einen Kinds haben ihr Übriges dazu beigetragen, dass ein Besuch von/bei den GEs nicht auf der Wunschliste der Kinder stehen.

:!:
Ach ja... am Freitag kommt er nach D. er ist weder in der Lage, zu sagen, wann genau er kommt, was er hier eigentlich vor hat, wie lange er bleibt etc. Soll ich ihm erlauben, in meiner Whg zu schlafen (in getrennten Zimmern) oder ihn besser in ein Hotel stecken? Alternativ kann ich auch bei einer Freundin um's Eck schlafen, wenn er in meiner Whg schlafen würde.
:!:

@ Nachfolgefrau: Nein, Ehebruch im Sinne von GV oder anderen Dingen (Schmusen etc.) ist nicht vorgefallen. Es ist platonisch, das wird es auch bleiben, bis alles geklärt ist. Ich würde es nicht mal ehewidrige Beziehung nennen - da es keine Beziehung gibt.

Nachfolgefrau
Site Admin
Beiträge: 6362
Registriert: 27.01.2007, 23:54
Wohnort: Wien/Linz
Kontaktdaten:

Re: Scheidung... etwas kompliziert

Beitragvon Nachfolgefrau » 10.11.2010, 14:44

Ich wiederhole mich und möchte weiters nichts zu dem Thema beitragen:

Eine komplette Scheidungsberatung (Form der Scheidung, Klagsgründe, Eheverfehlungen, Obsorge, Unterhalt Exgatten, Berechnung Unterhalt Kinder inkl. Sachverständigengutachten, komplette Vermögens- und Schuldenteilung etc.) übersteigt die Möglichkeiten des Forums bei weitem.

Sie sind gut beraten, einen spezialisierten RA zu beauftragen oder sich zumindest ausführliche Rechtsberatung zu gönnen, bevor sie Fehler machen, die sich äußerst negativ auf ihr Scheidungsergebnis auswirken können.

Alles Gute
Site Admin / Angelika

Foren Admin
http://www.dialogfuerkinder.at

Grübelmonster
Beiträge: 4
Registriert: 08.11.2010, 23:52

Re: Scheidung... etwas kompliziert

Beitragvon Grübelmonster » 10.11.2010, 23:12

Gut.
@ Admin: Dann bitte schließen und/oder löschen.
Danke!

Nachfolgefrau
Site Admin
Beiträge: 6362
Registriert: 27.01.2007, 23:54
Wohnort: Wien/Linz
Kontaktdaten:

Re: Scheidung... etwas kompliziert

Beitragvon Nachfolgefrau » 10.11.2010, 23:16

Schließen oder löschen?
Site Admin / Angelika

Foren Admin
http://www.dialogfuerkinder.at


Zurück zu „Ehescheidung“