Scheidungsvergleich nicht eingehalten

sunndog
Beiträge: 1
Registriert: 31.08.2010, 20:05

Scheidungsvergleich nicht eingehalten

Beitragvon sunndog » 31.08.2010, 20:17

Komplizierte Sache - vielleicht kann mir jemand helfen.
Wir haben uns vor wenigen Wochen einvernehmlich scheiden lassen. Im Scheidungsvergleich steht unter anderem:
    Verzicht auf gegenseitigen Unterhalt
    Mein Ex-Mann bleibt noch 1 Jahr in unserer gemeinsamen Wohnung um die Kinderbetreuung zu übernehmen (Kinder: 2 1/2 Jahre und 15 Monate).
    Deshalb wurden auch keine Alimente festgesetzt - da gemeinsames Familieneinkommen.
    gemeinsame Obsorge

Tatsache ist jetzt, dass mein Ex-Mann sich nicht an die Vereinbarung hält und sofort seine Koffer gepackt hat und in die Schweiz zurückgeht (er ist Schweizer). Ich kann demnach keine Arbeit aufnehmen (habe schon einige Absagen bekommen, weil 2 Kleinkinder doch ein Anstellungshindernis darstellen.)
Mein Ex-Mann hat zur Zeit kein Einkommen, da er ja wieder in die Schweiz auswandert. Es ist auch nicht gewiss, wann und was er arbeiten wird.

Meine Fragen:
Habe ich noch Möglichkeit, Unterhaltsansprüche (für mich) zu stellen - da ich ja mit den 2 Kleinkindern kaum unseren Lebensunterhalt bestreiten kann?
Gibt es noch eine gesetzliche Mindestgrenze für Alimente?

werner
Beiträge: 5383
Registriert: 29.01.2007, 07:51
Wohnort: nicht Wien

Re: Scheidungsvergleich nicht eingehalten

Beitragvon werner » 31.08.2010, 22:58

mM nach können sie für sich UH fordern (Expertenanwort bitte abwarten....)

Kindes-UH ist weder einer Altersgrenze unterworfen noch gibt es einen Mindest-UH - oder was meinten sie mit ihrer Frage?
Immer daran denken:
Die Kinderzeit ist das Schönste - erst die eigene und dann die der eigenen...
Powered by: http://www.dialogfuerkinder.at

Dad+2Kids2newLife
Beiträge: 235
Registriert: 28.05.2010, 15:09

Re: Scheidungsvergleich nicht eingehalten

Beitragvon Dad+2Kids2newLife » 01.09.2010, 00:40

Vertragsbruch...

Sehe das auch wie Werner, hält sich nicht an die Vereinbarung, daher...

Bin gespannt auf die Expertenmeinung!

Wurde die Einvernehmliche mit einem Experten gemacht?
Ich nehme an, nicht.

Daher - sofort zum Experten, wenn es sich finanziell nicht aus geht, Verfahrenshilfe beantragen

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7335
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Scheidungsvergleich nicht eingehalten

Beitragvon dgt » 01.09.2010, 07:49

sunndog hat geschrieben:Komplizierte Sache - vielleicht kann mir jemand helfen.
Wir haben uns vor wenigen Wochen einvernehmlich scheiden lassen. Im Scheidungsvergleich steht unter anderem:
    Verzicht auf gegenseitigen Unterhalt
    Mein Ex-Mann bleibt noch 1 Jahr in unserer gemeinsamen Wohnung um die Kinderbetreuung zu übernehmen (Kinder: 2 1/2 Jahre und 15 Monate).
    Deshalb wurden auch keine Alimente festgesetzt - da gemeinsames Familieneinkommen.
    gemeinsame Obsorge

Tatsache ist jetzt, dass mein Ex-Mann sich nicht an die Vereinbarung hält und sofort seine Koffer gepackt hat und in die Schweiz zurückgeht (er ist Schweizer). Ich kann demnach keine Arbeit aufnehmen (habe schon einige Absagen bekommen, weil 2 Kleinkinder doch ein Anstellungshindernis darstellen.)
Mein Ex-Mann hat zur Zeit kein Einkommen, da er ja wieder in die Schweiz auswandert. Es ist auch nicht gewiss, wann und was er arbeiten wird.

Meine Fragen:
Habe ich noch Möglichkeit, Unterhaltsansprüche (für mich) zu stellen - da ich ja mit den 2 Kleinkindern kaum unseren Lebensunterhalt bestreiten kann?
Gibt es noch eine gesetzliche Mindestgrenze für Alimente?
Grundsätzlich ist der Vergleich bindend. Wenn Sie aber ohne den Bezug von Sozialhilfe oö. in existenzielle Not geraten (unter dem Existenzminimum) wäre das Beharren auf dem Unterhaltsverzicht durch den Ex-Mann wahrscheinlich sittenwidrig.
Der Ausgang eines Prozesses kann aber ohne ausführliche Beratung und Info nicht vernünftig eingeschätzt werden.

Die Rückkehr in sein Heimatland ist unterhaltsrechtlich nicht zu beanstanden.


Zurück zu „Ehescheidung“