Betrug

Lilly 1
Beiträge: 8
Registriert: 26.08.2010, 08:09

Betrug

Beitragvon Lilly 1 » 26.08.2010, 09:01

Ich wurde 1992 von meinem Ehegatten geschieden.Den Antrag stellte ich und bestand darauf,dass er schuldig geschieden wurde(hatte jahrelange freundin,das ganze Geld wurde für e i n e n Sohn ausgegeben und für sich selbst).Zu diesem zeitpunkt war er selbständig,ohne grosses Einkommen..jedenfalls stellte er es vor dem Finanzamt immer soo dar).
Die ganzen Jahre,er gründete einige Firmen und lebte als begüteter,reicher ,vielarbeitender mann, liess ich den Kontakt nicht abreissen,da ich ahnte,dass er ein Betrüger war.jetzt brüstet er sich,dass er 5 J nach der Scheidung die erste Mio verdient hatte.Den Unterhalt für die 2 Ki musste ich beim Jugendamt einfordern u. er stellte es auch mit Unterlagen immer so dar,dass er eh ein armer Mann wäre.der Oldtimermercedes,der neue mercedes und der neue Chrysler waren entweder versteckt oder gehörten der Fa..Zu dieser Zeit ging er mit der einen fa in Konkurs,heiratete eine neue und die war die Chefin eine neues Fa,der der kleine Angestellte,der laut Papieren nichts verdiente.Nach seiner Aussage war die neue frau soo reich u. alles bezahlte der Papa. Wie ich jetzt weiss,ist der vater ein Langzeitarbeitsloser,den er auch noch auf dem papier bei sich beschäftigte.Mit meinen damals 17jährigen faulen und schlechtem Schülersohn liess er mich allein "verrecken",ich weiss,dass ich damals für den jüngeren "normalen"Sohn 1 Woche nur Billigtoast mit Margerine als Schulbrot hatte,bei allen Anfragen um etwas geld wurde ich abgeschmettert. Wir seinen geschieden u. das gehe ihn alles nichts an..die Scheidung wollte ja ich.!998 wurde ich in frühpension geschickt,48-jährig. Von Ihm war nichts zu holen,er war ja nur Angestellter,in Wirklichkeit war er Chef u. die neue frau durfte gar nicht mehr auftauchen im neuen geschäft..neues kind kam auch und Heirat 2000.
Nun weiss ich,da wir inzw. beste freunde sind(ich habe 2004 einen schlecht verdienenden Deutschen geheiratet,der mir finanziell auch nicht helfen kann),dass er in dieser Zeit pro jahr ca. 6 mal im besten hotel seines heimatlandes war,dort in der garage ein neues Auto für die paar Wochen stehn hatte u. sich selnst eine Eigentumswohnung gekauft hatte mit bestem Interrieur.Ausserdem kaufte er seiner geschiedenen Schwester eine Wohnung u. der Mama.Alles im Ausland.
Jetzt meine Frage:er ist inzw geschieden,diese frau räumte ihm die ganze Wohnung aus u. nahm sich auch noch sehr viel geld aus dem Safe mit(ich bekam nichts bis heute).Er ist nun unverheiratet,hat eine neue riesenfirma(monatl. etwa 6.ooo netto) plus Einkommen aus Übersetzerjobs.
Ich erhalte 1 2ooE Pension,die bei weitem nicht reichen,da auch noch beide Söhne bei mir wohnen(25,26).
Kann ich ihn wegen Betrugs anzeigen,er ist gerade dabei,die eigene Wohnung dort zu verkaufen,spricht von 300.000E.dieses ganze Geldwurde an mir vorbeigeschmuckelt,er sieht,in welcher Einfach-und Bescheidenheit
.

Nachfolgefrau
Site Admin
Beiträge: 6362
Registriert: 27.01.2007, 23:54
Wohnort: Wien/Linz
Kontaktdaten:

Re: Betrug

Beitragvon Nachfolgefrau » 26.08.2010, 10:10

Um was geht es? Geht es um fehlende Unterhaltszahlungen an sie und an die mittlerweile erwachsenen Kinder und wie sie das einklagen können?
Site Admin / Angelika

Foren Admin
http://www.dialogfuerkinder.at

Lilly 1
Beiträge: 8
Registriert: 26.08.2010, 08:09

Re: Betrug

Beitragvon Lilly 1 » 26.08.2010, 10:41

Sicher geht es um Unterhaltszahlungen an mich und die Kinder,es wurde doch alles unter falschen Daten errechnet,bzw. ,dass ich keinen Unterhalt erhalte.Frage:darf der Lügner und Betrüger alles tun,in Saus und braus leben,sich nicht um die kinder kümmern(obwohl sie ja as Wichtigste in seinem leben waren),voll arbeiten und mich dann als Exfrau mit den Scherben allein lassen(von der verantwortung her).?

ein mann und vater
Beiträge: 1114
Registriert: 11.12.2007, 10:59
Wohnort: sbg

Re: Betrug

Beitragvon ein mann und vater » 26.08.2010, 10:45

die scheidung ist 18 jahre her und in der zwischenzeit ist nichts geschehen? auch selbständige können nicht nach belieben den unterhalt in den keller fahren. im zweifelsfall schätzt ein gutachter sein mögliches einkommen nach seinem lebensstandard.

dann hat er reich geheiratet. da wäre es notwendig gewesen, das einkommen seiner gattin auf den kindesunterhalt anzurechnen!

es hätte einige möglichkeiten gegeben.

jetzt können nur mehr die kinder selbst für sich aktiv werden und möglicherweise nachzahlungen fordern. und du kannst deinen unterhalt nachfordern.

ich bin aber unsicher, ob es da nicht auch fristen gibt, die eventuell schon lange verjährt sind. wie gesagt, die scheidung ist 18 jahre her und die kinder seit vielen jahren erwachsen.
ich diskutiere nicht mit dummköpfen. sie ziehen dich zuerst runter auf ihr niveau und dort haben sie dann mehr erfahrung.

Lilly 1
Beiträge: 8
Registriert: 26.08.2010, 08:09

Re: Betrug

Beitragvon Lilly 1 » 26.08.2010, 10:51

Er sagte nur,er hätte reich geheiratet,um den Reichtum zu erklären. E r schaffte es ,das vermögen ins sein heimatland zu verschachern. Du tust so,als wär i c h blöd..es gab aber und gibt noch immer Betrüger.Und die Frage war.. da ich es gelesen hatte:wenn dem Exmann schwerer Betrug nachgewiesendann ist er rückwirkend unterhaltspflichtig,auch mir gegenüber.werden kann..u. das Vermögen im Ausland ist ja Fakt und auch der zeitraum,wann es angehäuft wurde,

Lilly 1
Beiträge: 8
Registriert: 26.08.2010, 08:09

Re: Betrug

Beitragvon Lilly 1 » 26.08.2010, 10:58

Apropopos Gutachten..trotz von mir finanziertem Hochschulstudium brachte das Gutachten ein,dass er als Araber höchstens als fensterputzer eine Anstellung findet.In dieser zeit war er aber bereits als Übersetzer für die größten Firmen OÖ.s tätig,erfolgreich.

ein mann und vater
Beiträge: 1114
Registriert: 11.12.2007, 10:59
Wohnort: sbg

Re: Betrug

Beitragvon ein mann und vater » 26.08.2010, 11:10

Lilly 1 hat geschrieben:Apropopos Gutachten..trotz von mir finanziertem Hochschulstudium brachte das Gutachten ein,dass er als Araber höchstens als fensterputzer eine Anstellung findet.In dieser zeit war er aber bereits als Übersetzer für die größten Firmen OÖ.s tätig,erfolgreich.

dann spätestens wäre es an der zeit gewesen, dass das gericht beim sozialversicherungsträger, arbeitgeber und/oder finanzamt sein gehalt erfragt. so wird das auch gemacht.

aber nachdem meine antworten unerwünscht sind
Lilly1 hat geschrieben:Du tust so,als wär i c h blöd..
klink ich mich jetzt aus diesem beitrag aus. :)
ich diskutiere nicht mit dummköpfen. sie ziehen dich zuerst runter auf ihr niveau und dort haben sie dann mehr erfahrung.

Lilly 1
Beiträge: 8
Registriert: 26.08.2010, 08:09

Re: Betrug

Beitragvon Lilly 1 » 26.08.2010, 12:24

Es klingt nur so,als wäre ich unfähig gewesen,etwas zu tun,.trotz guter Ra in(speuielisiert auf solche Supermänner) gelang mit oder ohne Gericht nichts.Es hilft nix,wenn ihr gscheit daherredet und negiert,dass es verbrecher gibt oder kluge burschen,die die Richter kennen,weil sie soviel Zeit zum Saufen haben(mein Ex übersetzt auch am gericht und war und ist immer der Liebling derer).Man geht in ein solches forum,dass einem geholfen wird,aber net,dass man zur sau gmacht wird,als wüßte man nix oder hätte man nicht alles versucht.Das ist ein arrogantes Negieren von tatsachen..und die menschen,die sagen,das könnte mir nie passieren..da gratulier ich,aber haltet den mund.

Nachfolgefrau
Site Admin
Beiträge: 6362
Registriert: 27.01.2007, 23:54
Wohnort: Wien/Linz
Kontaktdaten:

Re: Betrug

Beitragvon Nachfolgefrau » 26.08.2010, 12:32

Bitte mäßigen sie ihren Tonfall. Es hält sie keiner für dumm oder beleidigt sie. Jeder hier versucht, Licht in die Sache zu bringen und zu helfen.

Ich klinke mich nochmals ein, obwohl ich diesen Fall - der sich über 18 Jahre erstreckt! - für zu komplex halte, in einem anonymen Forum beantwortet zu werden. Hier können auch nicht frühere anwaltliche Tätigkeiten korrigiert oder auch nur bewertet werden.

Es stellen sie auch mir einige Fragen, deren Beantwortung unbedingt notwendig ist, wenn sie korrekte RECHTSAUSKÜNFTE wollen.
Ich bitte um kurze konkrete Infos über die Rechtslage. Toast mit Margarine und Automarken illustrieren die schlimme Situation, helfen hier aber nicht weiter.

Wichtig ist auch, die Materien Exgatten- und Kindesunterhalt zu trennen. Beide basieren auf verschiedenen Grundlagen.

1) Wie ist das Verhältnis zum Exmann? Einerseits ist es ihr "bester Freund" und andererseits wollen sie ihn wegen Betrug verklagen?

2) Nach welchem § wurden sie strittig geschieden? Was steht im Urteil über den Exgattenunterhalt?

3) Was hat er die 18 Jahre gezahlt? Haben sie irgendwann etwas gerichtlich unternommen? Exekution? Anspannung? Gutachten und/oder Schätzung wegen Selbstständigeneinkommen? Sind sie irgendwann auch in Rekurs gegangen?

4) Wieviele Jahre waren sie ab Scheidung unverheiratet und ohne Lebensgemeinschaft?

Tatsache ist, dass ihre Wiederverheiratung jeden Unterhaltsanspruch gegen den Ex vernichtet hat und auch nur die Aufnahme einer Lebensgemeinschaft den Unterhalt aussetzt.
Tatsache ist auch, dass seine weiteren Unterhaltspflichten den ihnen (und ev. den Kindern) zustehenden Unterhalt vermindert hat.
Tatsache ist weiters, dass sie für die beiden Söhne nicht mehr tätig werden können, da diese erwachsen sind.

Wenn sie eine Empfehlung für eine spezialisierte RA-Kanzlei wollen und dort Beratung über ihren spezifischen Fall möchten, auch das ist hier möglich.

MfG
Site Admin / Angelika

Foren Admin
http://www.dialogfuerkinder.at

kopfsalat
Beiträge: 183
Registriert: 23.09.2009, 09:24

Re: Betrug

Beitragvon kopfsalat » 26.08.2010, 12:37

Hallo,

Lilly 1 hat geschrieben:Es klingt nur so,als wäre ich unfähig gewesen,etwas zu tun

ein mann und vater hat nur ein paar berechtigte fragen gestellt, dass das für dich so klingt (für mich klingts nämlich nicht so), dafür kann hier niemand was.

Lilly 1 hat geschrieben:trotz guter Ra in(speuielisiert auf solche Supermänner) gelang mit oder ohne Gericht nichts.

warum gelang hier nix? war nix nachweisbar?

Lilly 1 hat geschrieben:Man geht in ein solches forum,dass einem geholfen wird

nur was soll hier geholfen werden, wenn sogar ein guter RA und das gericht nix geholfen hat? das hier ist ein forum, für komplexe fälle absolut ungeeignet, hier kann kein RA ersetzt werden!

Lilly 1 hat geschrieben:aber net,dass man zur sau gmacht wird,als wüßte man nix oder hätte man nicht alles versucht.

das bist du nicht.

Lilly 1 hat geschrieben:Das ist ein arrogantes Negieren von tatsachen..und die menschen,die sagen,das könnte mir nie passieren..da gratulier ich,aber haltet den mund.

die mit abstand unfreundlichsten und angrifflustigsten posts in diesem thread stammen von dir. bist du sonst immer auch so überlegt und höflich?

beantworte bitte zuerst die fragen genauer, dann kommt vielleicht ja noch was hilfreiches. so wie bis jetzt - da erreichst du nix.

kopfsalat

Liv
Beiträge: 95
Registriert: 08.10.2007, 20:58

Re: Betrug

Beitragvon Liv » 26.08.2010, 13:42

Weitere Anmerkung am Rande nur im Falle von eine gemeinsames Sorgerecht können Forderungen bis 30 Jahre rückwirkend (wenn ich mir das richtig gemerkt habe) gestellt werden.

Bei alleiniger Obsorge nur 3 Jahre, und das müssten Ihre Kinder machen, Sie können also gar nichts unternehmen.

werner
Beiträge: 5383
Registriert: 29.01.2007, 07:51
Wohnort: nicht Wien

Re: Betrug

Beitragvon werner » 29.08.2010, 23:42

Wie lange können erwachsene Kinder ihren UH rückwirkend einklagen? Ist das nicht länger als 3 Jahre?
Immer daran denken:
Die Kinderzeit ist das Schönste - erst die eigene und dann die der eigenen...
Powered by: http://www.dialogfuerkinder.at


Zurück zu „Ehescheidung“