Überprüfung der Prozessfähigkeit - Zwangsvorführung?

35michi35
Beiträge: 122
Registriert: 03.08.2013, 14:44

Überprüfung der Prozessfähigkeit - Zwangsvorführung?

Beitragvon 35michi35 » 02.02.2015, 18:09

In der letzten Verhandlung hat der Richter die Überprüfung meiner Prozessfähigkeit verfügt, glaublich als Retourkutsche dafür, dass ich vorher ein Schreiben ob meiner Zweifel an der Prozessfähigkeit des Richters eingebracht habe.
Hintergrund ist, dass der Richter 6 Wochen auf Kur war und ich als Beamter erfahren habe, dass 3 Wochen normale Kur, 4 Wochen Herz-Kur und 6 Wochen Psycho-Kur sind.
Ich habe in der Verhandlung anklingen lassen, dass ich mich sicher nicht untersuchen lasse, worauf mir mit einer allfälligen Zwangsvorführung gedroht wurde. - Ist dies möglich?

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7317
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Überprüfung der Prozessfähigkeit - Zwangsvorführung?

Beitragvon dgt » 03.02.2015, 14:23

35michi35 hat geschrieben:In der letzten Verhandlung hat der Richter die Überprüfung meiner Prozessfähigkeit verfügt, glaublich als Retourkutsche dafür, dass ich vorher ein Schreiben ob meiner Zweifel an der Prozessfähigkeit des Richters eingebracht habe.
Hintergrund ist, dass der Richter 6 Wochen auf Kur war und ich als Beamter erfahren habe, dass 3 Wochen normale Kur, 4 Wochen Herz-Kur und 6 Wochen Psycho-Kur sind.
Ich habe in der Verhandlung anklingen lassen, dass ich mich sicher nicht untersuchen lasse, worauf mir mit einer allfälligen Zwangsvorführung gedroht wurde. - Ist dies möglich?

Meines Erachtens ist das möglich.
Etwas verwegen ist es schon sich darüber zu beschweren, wenn man vorher dem Richter tatsächlich ohne besonderes Substrat vorwirft, er sei prozessunfähig. Auch eine "Psycho-Kur" bedeutet noch lange nicht Unzurechnungsfähigkeit. Da wurde wieder einmal das Kind mit dem Bade ausgeschüttet.

35michi35
Beiträge: 122
Registriert: 03.08.2013, 14:44

Re: Überprüfung der Prozessfähigkeit - Zwangsvorführung?

Beitragvon 35michi35 » 03.02.2015, 19:55

Aufgrund meiner Nachforschungen kann ich nunmehr sagen, dass der Richter weiters 2x1 Stunde Pschotherapie pro Woche macht. - Reicht das aus um ZWEIFEL an der Prozessfähgkeit des Richters zu haben.

Ich habe nur ZWEIFEL und unterstelle KEINE massiven psychopathologische Anormalien.

BrunoBrunner
Beiträge: 145
Registriert: 16.05.2012, 14:54

Re: Überprüfung der Prozessfähigkeit - Zwangsvorführung?

Beitragvon BrunoBrunner » 03.02.2015, 21:57

Es gibt viele Gründe, um Psychotherapie in Anspruch zu nehmen, ich denke nicht, dass nur dieser Umstand ausreichend ist, um zu behaupten, dass der Richter prozessunfähig ist. Falls dem so wäre hätte er als Beamter ja alle Möglichkeiten, auch langfristig in den Krankenstand zu gehen (und das wird ja in der Praxis auch gerne wahrgenommen).
Ach ja - und falls der Richter wechselt, müssen Sie sich eben mit einem anderen auseinander setzen. Was wäre damit gewonnen? Was meint Ihr Anwalt dazu?
mfg
Bruno

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7317
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Überprüfung der Prozessfähigkeit - Zwangsvorführung?

Beitragvon dgt » 03.02.2015, 22:01

35michi35 hat geschrieben:Aufgrund meiner Nachforschungen kann ich nunmehr sagen, dass der Richter weiters 2x1 Stunde Pschotherapie pro Woche macht. - Reicht das aus um ZWEIFEL an der Prozessfähgkeit des Richters zu haben.

Ich habe nur ZWEIFEL und unterstelle KEINE massiven psychopathologische Anormalien.

In Wahrheit sagt die Tatsache der Inanspruchnahme von Psychotherapie überhaupt nichts aus.

35michi35
Beiträge: 122
Registriert: 03.08.2013, 14:44

Re: Überprüfung der Prozessfähigkeit - Zwangsvorführung?

Beitragvon 35michi35 » 08.02.2015, 19:29

Ich bin unvertreten und möchte gerne ein faires und formal richtiges Verfahren damit das Urteil hält und nicht wegen Nichtigkeit aufgehoben wird.
5 Anwaltskanzleien im Gerichtssprengel haben eine Vertretung meiner Person abgelehnt, weil sie schon von Verfahren gehört haben und einige Details aus dem Scheidungsakt kannten. - Wie das geht, ist mir ziemlich unklar.

Angelika
Site Admin
Beiträge: 2481
Registriert: 23.03.2007, 01:33
Wohnort: Linz und Wien

Re: Überprüfung der Prozessfähigkeit - Zwangsvorführung?

Beitragvon Angelika » 09.02.2015, 00:10

Offene Worte: Wenn sie es sich unbedingt und nachhaltig mit dem Richter verscherzen wollen, dann werfen sie ihm weiter "psychische Probleme", "Amtsunfähigkeit" und das Nichtragen des Talars vor. :|

(Und erkundigen sie sich über echte Formalfehler und Nichtigkeitsgründe. Sie lassen durchblicken, dass hier nämlich gar keine vorliegen könnten.)
Foren Admin
Verein "Dialog für Kinder - Österreich"
http://www.dialogfuerkinder.at

rivella
Beiträge: 18
Registriert: 21.12.2015, 22:17

Re: Überprüfung der Prozessfähigkeit - Zwangsvorführung?

Beitragvon rivella » 02.01.2016, 21:18

35michi35 hat geschrieben:Aufgrund meiner Nachforschungen kann ich nunmehr sagen, dass der Richter weiters 2x1 Stunde Pschotherapie pro Woche macht. - Reicht das aus um ZWEIFEL an der Prozessfähgkeit des Richters zu haben. Ich habe nur ZWEIFEL und unterstelle KEINE massiven psychopathologische Anormalien.



ich frage mich, wie man auf legalem weg zu solchen infos kommt. des richters arbeitsfähigkeit deswegen anzuzweifeln, würde bedeuten, auch anderer berufsgruppen angehörige, wie mediziner, pflegepersonal, exekutivbeamte, feuerwehrleute,..., diesem schatten zu unterwerfen.
mit lieben grüßen
rivella

Angelika
Site Admin
Beiträge: 2481
Registriert: 23.03.2007, 01:33
Wohnort: Linz und Wien

Re: Überprüfung der Prozessfähigkeit - Zwangsvorführung?

Beitragvon Angelika » 05.01.2016, 11:34

Psychotherapie zu besuchen, ist kein Schatten und kann auch niemandem vorgeworfen werden und zum Nachteil gereichen. Ganz im Gegenteil. :evil:
Foren Admin
Verein "Dialog für Kinder - Österreich"
http://www.dialogfuerkinder.at

35michi35
Beiträge: 122
Registriert: 03.08.2013, 14:44

Re: Überprüfung der Prozessfähigkeit - Zwangsvorführung?

Beitragvon 35michi35 » 21.01.2016, 17:27

Danke für die Antworten


Zurück zu „Ehescheidung“