Fragen zu §107a

josef_m
Beiträge: 4
Registriert: 20.08.2013, 06:40

Fragen zu §107a

Beitragvon josef_m » 20.08.2013, 07:20

Zur Vorgeschichte: KM war bei der Polizei und hat vorgebracht, ich würde sie beharrlich (via sms) verfolgen. Leider hat sie vergessen dazu zu sagen, dass es sich hier um das Ausmachen bzw. eher das erfolglose Ersuchen um einen Besuchstermin mit der mj. Tochter gehandelt hat, wenn auch über mehrere Tage hinweg (lag aber nicht an mir) - nicht mehr und nicht weniger.

Meine Frage: Wie geht es nun weiter, wie ist hier der reguläre Ablauf?
Wenn ich es richtig verstanden habe ist das ein Offizialsdelikt und muss - sobald die Polizei in Kenntnis gesetzt wurde - verfolgt werden, auch ohne Ermächtigung (seit 1.1.2008). Stimmt das?
Ein Akt liegt bereits bei der Polizei auf, daher nehme ich mal an, dass es aufgenommen wurde. Hatte sogar das Vergnügen von dem Polizisten angerufen zu werden und mit ihm zu sprechen.

- thx

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7330
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Fragen zu §107a

Beitragvon dgt » 20.08.2013, 08:27

josef_m hat geschrieben:Zur Vorgeschichte: KM war bei der Polizei und hat vorgebracht, ich würde sie beharrlich (via sms) verfolgen. Leider hat sie vergessen dazu zu sagen, dass es sich hier um das Ausmachen bzw. eher das erfolglose Ersuchen um einen Besuchstermin mit der mj. Tochter gehandelt hat, wenn auch über mehrere Tage hinweg (lag aber nicht an mir) - nicht mehr und nicht weniger.

Meine Frage: Wie geht es nun weiter, wie ist hier der reguläre Ablauf?

Sie werden wahrscheinlich einvernommen werden, dann wird der Akt an die StA übermittelt. Ruhig Ihre Sichtweise schildern und mit dem Polizisten in den Clinch gehen!
Wahrscheinlich wird das Strafverfahren sowieso gleich eingestellt werden.
josef_m hat geschrieben:Wenn ich es richtig verstanden habe ist das ein Offizialsdelikt und muss - sobald die Polizei in Kenntnis gesetzt wurde - verfolgt werden, auch ohne Ermächtigung (seit 1.1.2008). Stimmt das?
so ist es

josef_m hat geschrieben:Ein Akt liegt bereits bei der Polizei auf, daher nehme ich mal an, dass es aufgenommen wurde. Hatte sogar das Vergnügen von dem Polizisten angerufen zu werden und mit ihm zu sprechen.

Eine Anzeige MUSS aufgenommen werden.

josef_m
Beiträge: 4
Registriert: 20.08.2013, 06:40

Re: Fragen zu §107a

Beitragvon josef_m » 20.08.2013, 09:50

Sie meinen "nicht" in den Clinch gehen, oder?

Gut, meine Sichtweise habe ich ihm in aller Ruhe vorgetragen. Nur, heißt das, dass der Beamte (Polizist) auch von sich aus einstellen kann ohne der StA?
Zusatzfrage: Wenn sie nun in gewissen Abständen dieses Prozedere wiederholt, kann es Auswirkungen auf die Obsorge und/oder das Besuchsrecht haben (im negativen Sinn für mich, versteht sich), z.B. sie dass dem Richter bzw. in einem Verfahren vorbringt? Jeden Akt wird ein Richter - so behaupte ich unwissend - wohl nicht anfordern und durchlesen?!

Thx

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7330
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Fragen zu §107a

Beitragvon dgt » 20.08.2013, 10:35

josef_m hat geschrieben:Sie meinen "nicht" in den Clinch gehen, oder?

ja ich meinte NICHT :-)

josef_m hat geschrieben:Gut, meine Sichtweise habe ich ihm in aller Ruhe vorgetragen. Nur, heißt das, dass der Beamte (Polizist) auch von sich aus einstellen kann ohne der StA?

Nein, die Einstellung kann nur der StA vornehmen.

josef_m hat geschrieben:Zusatzfrage: Wenn sie nun in gewissen Abständen dieses Prozedere wiederholt, kann es Auswirkungen auf die Obsorge und/oder das Besuchsrecht haben (im negativen Sinn für mich, versteht sich), z.B. sie dass dem Richter bzw. in einem Verfahren vorbringt? Jeden Akt wird ein Richter - so behaupte ich unwissend - wohl nicht anfordern und durchlesen?!

von Amts wegen nicht, nur macht es eine der Parteien. Die Mutter, die sagt der Ex sei ein Stalker, der Mann der sagt die KM sei eine hysterische Ziege


Zurück zu „Strafprozessrecht“