In welchem Land Klage einreichen?

Unsicher
Beiträge: 111
Registriert: 28.02.2007, 22:09

In welchem Land Klage einreichen?

Beitragvon Unsicher » 13.06.2007, 17:53

Hallo!

Leider weiß ich nicht, ob das Thema hier hin gehört:

Eine Frau aus Ö lebt seit längerer Zeit im Ausland, trifft einen Mann, zieht mit ihm zusammen. Beide richten sich eine gemeinsame Wohnung ein. Frau geht nicht arbeiten, hat Zugriff auf Konten vom Mann und kann sie benutzen. Aktien werden gekauft, beide handeln fleißig. Beide heiraten nicht.

Nun erfolgt die Trennung. Frau geht zurück nach Ö. Will nun Geld, welches von ihr in die Wohnung, sonstigen Anschaffungen und in die Aktien geflossen sind zurück. Schriftliche Belege dafür gibt es nicht.

Welches Recht gilt nun, wenn die Frau das Geld einklagen möchte? Österreichisches Recht oder das Recht des Landes, in dem der Mann wohnt?

Vielen Dank,

Unsicher

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7333
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: In welchem Land Klage einreichen?

Beitragvon dgt » 13.06.2007, 19:23

Unsicher hat geschrieben:Hallo!

Leider weiß ich nicht, ob das Thema hier hin gehört:

Eine Frau aus Ö lebt seit längerer Zeit im Ausland, trifft einen Mann, zieht mit ihm zusammen. Beide richten sich eine gemeinsame Wohnung ein. Frau geht nicht arbeiten, hat Zugriff auf Konten vom Mann und kann sie benutzen. Aktien werden gekauft, beide handeln fleißig. Beide heiraten nicht.

Nun erfolgt die Trennung. Frau geht zurück nach Ö. Will nun Geld, welches von ihr in die Wohnung, sonstigen Anschaffungen und in die Aktien geflossen sind zurück. Schriftliche Belege dafür gibt es nicht.

Welches Recht gilt nun, wenn die Frau das Geld einklagen möchte? Österreichisches Recht oder das Recht des Landes, in dem der Mann wohnt?

Vielen Dank,

Unsicher


sollte der Mann nicht auch Österreicher sein, gibt es aus der Info nicht den geringsten Hinweis warum österr. Recht anwendbar sein sollte.

Unsicher
Beiträge: 111
Registriert: 28.02.2007, 22:09

Re: In welchem Land Klage einreichen?

Beitragvon Unsicher » 13.06.2007, 19:28

[quote="dgt"]sollte der Mann nicht auch Österreicher sein, gibt es aus der Info nicht den geringsten Hinweis warum österr. Recht anwendbar sein sollte.[/quote]

Nun ja, die Frau geht davon aus, da sie aus Österreich ist, und sie ihr Geld will, gilt das Recht österreichisches Gesetz. Anscheinend macht auch ihr Anwalt diesbezüglich Hoffnung...

Wenn also die Frau Klage in Österreich auf Herausgabe des Geldes einreicht, wo wird dann verhandelt? In Österreich oder im Ausland? Welches Recht gilt dann?

Unsicher
Beiträge: 111
Registriert: 28.02.2007, 22:09

Beitragvon Unsicher » 12.09.2007, 20:07

Sehr geehrter Hr Dr. Tews,

ich komme nun doch noch mal auf dieses Thema zurück, auch wenn es schon eine Weile zurück liegt.

Von unserem Anwalt (leider nicht auf mat. Strafrecht spezialisiert) wurde uns mitgeteilt, dass es auf das jeweilige Gericht ankommt, wo verhandelt wird. Deshalb nochmal die Frage:

- Sollte die Frau in Ö auf Herausgabe des Geldes klagen, wer bestimmt, wo verhandelt wird? Gibt es dazu Vorschriften oder Urteile?
- Welche Gesetze kommen zur Anwendung?

Vielen Dank,
Unsicher

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7333
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Beitragvon dgt » 13.09.2007, 19:55

Unsicher hat geschrieben:Sehr geehrter Hr Dr. Tews,

ich komme nun doch noch mal auf dieses Thema zurück, auch wenn es schon eine Weile zurück liegt.

Von unserem Anwalt (leider nicht auf mat. Strafrecht spezialisiert) wurde uns mitgeteilt, dass es auf das jeweilige Gericht ankommt, wo verhandelt wird. Deshalb nochmal die Frage:

- Sollte die Frau in Ö auf Herausgabe des Geldes klagen, wer bestimmt, wo verhandelt wird? Gibt es dazu Vorschriften oder Urteile?
- Welche Gesetze kommen zur Anwendung?

Vielen Dank,
Unsicher


die Eigenschaft als Österreicherin reicht nach meiner Meinung mit Sicherheit nicht. In der Regel ist Gerichtsstand der Wohnort des Beklagten. und österr. Recht wird schon gar nicht anwendbar sein, wenn alles im Ausland gelaufen ist und der Beklagte nicht auch ösi ist.

Unsicher
Beiträge: 111
Registriert: 28.02.2007, 22:09

Beitragvon Unsicher » 14.09.2007, 10:03

[quote="dgt"]die Eigenschaft als Österreicherin reicht nach meiner Meinung mit Sicherheit nicht. In der Regel ist Gerichtsstand der Wohnort des Beklagten. und österr. Recht wird schon gar nicht anwendbar sein, wenn alles im Ausland gelaufen ist und der Beklagte nicht auch ösi ist.[/quote]

Sehr geehrter Hr. Dr. Tews,

vielen Dank für Ihre Antwort. Wir haben uns änhliches gedacht, wurden aber durch die Aussage doch etwas verunsichert.

Zwei Fragen habe ich dann doch noch:
1. Gibt es soetwas wie Urteile o.ä. (wie z.B. in der Ehe, in der es ja Vorschiften und Gesetze gibt, nur in Bezug auf das Geld) die für eine Lebensgemeinschaft gelten?
2. Ist die "Regel" gesetzlich verankert, oder auf das Wollen des Gerichts zu veranlassen, wo die Klage eingeht?

Vielen Dank,
Unischer


Zurück zu „materielles Strafrecht“