Wohnbeihilfe zu Unrecht kassiert!

mama2mal
Beiträge: 36
Registriert: 22.09.2009, 17:33

Wohnbeihilfe zu Unrecht kassiert!

Beitragvon mama2mal » 23.07.2010, 17:47

Meine Freundin hat sich vor kurzem von ihrem Freund getrennt, sie haben gemeinsam ein Kind, laufende Gerichtsstreitigkeiten usw.
Ihr Ex droht ihr nun sie bei der Landesregierung wegen der Wohnbeihilfe zu verpfeifen da sie diese zu Unrecht bezogen hat. Es ist tatsächlich so, ihr Ex hat ihr die Miete immer bar gegeben, außer ein oder zwei mal überwiesen. Leider können auch mehrere Personen die Lebensgemeinschaft bezeugen. Hab mich schon im Internet erkundigt und leider böses nachlesen müssen, da steht daß man alles zurückzahlen muss und über dies anscheinend eine Betrugsanzeige bekommt.
Stimmt das?
lg

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7317
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Wohnbeihilfe zu Unrecht kassiert!

Beitragvon dgt » 23.07.2010, 19:34

mama2mal hat geschrieben:Meine Freundin hat sich vor kurzem von ihrem Freund getrennt, sie haben gemeinsam ein Kind, laufende Gerichtsstreitigkeiten usw.
Ihr Ex droht ihr nun sie bei der Landesregierung wegen der Wohnbeihilfe zu verpfeifen da sie diese zu Unrecht bezogen hat. Es ist tatsächlich so, ihr Ex hat ihr die Miete immer bar gegeben, außer ein oder zwei mal überwiesen. Leider können auch mehrere Personen die Lebensgemeinschaft bezeugen. Hab mich schon im Internet erkundigt und leider böses nachlesen müssen, da steht daß man alles zurückzahlen muss und über dies anscheinend eine Betrugsanzeige bekommt.
Stimmt das?
lg

ein Strafverfahren kann man vermeiden, wenn man sofort (vor Anzeige) eine Vereinbarung über die Schadenswiedergutmachung trifft (§ 167 StGB). Eine solche "tätige Reue" hat strafaufhebende Wirkung.

mama2mal
Beiträge: 36
Registriert: 22.09.2009, 17:33

Re: Wohnbeihilfe zu Unrecht kassiert!

Beitragvon mama2mal » 23.07.2010, 21:28

Kann man nicht auch den Ex wegen Missachtung der Meldpflicht drankriegen, er war ja nicht bei ihr gemeldet! Wie hoch sind denn da die Strafen?
lg

Nachfolgefrau
Site Admin
Beiträge: 6362
Registriert: 27.01.2007, 23:54
Wohnort: Wien/Linz
Kontaktdaten:

Re: Wohnbeihilfe zu Unrecht kassiert!

Beitragvon Nachfolgefrau » 24.07.2010, 01:06

Häh? :roll:
Wer die gesetzliche Meldepflicht nicht erfüllt, insbesondere weil eine An- oder Abmeldung überhaupt unterlassen ... wird, ... begeht eine Verwaltungsübertretung, die mit einer Geldstrafe bis zu 726 Euro (im Wiederholungsfall bis zu 2.180 Euro) geahndet wird.

Aber was soll das? Soll das jetzt "Aug um Aug, Zahn um Zahn" werden, wo jetzt sowieso die ganze Wucht des Familienrechts zuzuschlagen droht?
Ich unterstütze den Rat von Dr. Tews.
Site Admin / Angelika

Foren Admin
http://www.dialogfuerkinder.at

mama2mal
Beiträge: 36
Registriert: 22.09.2009, 17:33

Re: Wohnbeihilfe zu Unrecht kassiert!

Beitragvon mama2mal » 24.07.2010, 10:13

Vielen Dank für die Antwort. Ich denke es wäre wirklich besser dem Rat von Dr. Tews zu folgen
lg

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7317
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Wohnbeihilfe zu Unrecht kassiert!

Beitragvon dgt » 24.07.2010, 11:37

mama2mal hat geschrieben:Kann man nicht auch den Ex wegen Missachtung der Meldpflicht drankriegen, er war ja nicht bei ihr gemeldet! Wie hoch sind denn da die Strafen?
lg

lachhaft, viellciht 20 bis 70 Euro.
Auf Betrug stehen je nach Höhe des Schadens:
bis EURO 3.000,00 0 bis 6 Monate
bis EURO 50.000,00 0 bis 3 Jahre
über EURO 50.000 1 bis 10 Jahre.
Der Ex kann sich aber ins eigene Fleisch schneiden, es gibt auch noch Beitragstäterschaft mit gleicher Strafhöhe.

mama2mal
Beiträge: 36
Registriert: 22.09.2009, 17:33

Re: Wohnbeihilfe zu Unrecht kassiert!

Beitragvon mama2mal » 24.07.2010, 12:41

Was heißt Beitragstäterschaft? Wenn er davon gewusst hat?
lg


Zurück zu „materielles Strafrecht“