Sexueller Mißbrauch lt. OGH

Nachfolgefrau
Site Admin
Beiträge: 6362
Registriert: 27.01.2007, 23:54
Wohnort: Wien/Linz
Kontaktdaten:

Sexueller Mißbrauch lt. OGH

Beitragvon Nachfolgefrau » 12.10.2009, 13:37

http://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Justiz&Dokumentnummer=JJT_20090618_OGH0002_0130OS00062_09F0000_000
Ein Schulwart betastete fortgesetzt unter anderem Brüste und Gesäß verschiedener minderjähriger Mädchen und kassierte in einigen Punkten einen Freispruch, denn:
Das Gesäß zählt nicht zur unmittelbaren Geschlechtssphäre eines Menschen (10 Os 136/86). Sie zu betasten stellt keine geschlechtliche Handlung dar, weil der Anus damit nicht gemeint ist.


Wie gibt es denn das? Dürfen Fremde kleinen Mädchen den Po begrabschen und es geht in Ordnung? Ist bis zum OGH noch nicht durchgedrungen, dass sexueller Mißbrauch nicht nur eine sexualbezogene Tat sondern v.a. ein Machtmißbrauch ist? Gilt die vollständige körperliche Integrität Unmündiger nicht mehr?

Bitte um Erläuterung!
Site Admin / Angelika

Foren Admin
http://www.dialogfuerkinder.at

ulrich
Beiträge: 874
Registriert: 20.08.2008, 09:18
Wohnort: Wien/Wolfsberg
Kontaktdaten:

Re: Sexueller Mißbrauch lt. OGH

Beitragvon ulrich » 12.10.2009, 15:04

Also würde es auch wenig bringen, die Anzeige als sexuelle Belästigung einzubringen, das scheinbar für den OGH der Allerwerteste keinen erotischen Faktor :( darstellt....

Wär ja auch zu einfach gewesen ..

werner
Beiträge: 5383
Registriert: 29.01.2007, 07:51
Wohnort: nicht Wien

Re: Sexueller Mißbrauch lt. OGH

Beitragvon werner » 12.10.2009, 15:30

ulrich hat geschrieben:...für den OGH der Allerwerteste keinen erotischen Faktor darstellt....
auweia - muss ich mir meine dem OGH diametral entgegenlaufende einstellung zu weiblichen körperteilen wegtherapieren lassen? :wink:
Immer daran denken:
Die Kinderzeit ist das Schönste - erst die eigene und dann die der eigenen...
Powered by: http://www.dialogfuerkinder.at

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7333
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Sexueller Mißbrauch lt. OGH

Beitragvon dgt » 12.10.2009, 21:47

Nachfolgefrau hat geschrieben:http://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Justiz&Dokumentnummer=JJT_20090618_OGH0002_0130OS00062_09F0000_000
Ein Schulwart betastete fortgesetzt unter anderem Brüste und Gesäß verschiedener minderjähriger Mädchen und kassierte in einigen Punkten einen Freispruch, denn:
Das Gesäß zählt nicht zur unmittelbaren Geschlechtssphäre eines Menschen (10 Os 136/86). Sie zu betasten stellt keine geschlechtliche Handlung dar, weil der Anus damit nicht gemeint ist.


Wie gibt es denn das? Dürfen Fremde kleinen Mädchen den Po begrabschen und es geht in Ordnung? Ist bis zum OGH noch nicht durchgedrungen, dass sexueller Mißbrauch nicht nur eine sexualbezogene Tat sondern v.a. ein Machtmißbrauch ist? Gilt die vollständige körperliche Integrität Unmündiger nicht mehr?

Bitte um Erläuterung!

es geht nicht um allgemeines Betapschen, sondern um sexuelle Übergriffe.
Ohne zynisch sein zu wollen: Ist der unvorhergesehene Klaps auf den Hintern der Sekretärin (der auch jedenfalls abzulehnen ist) eine schwere sexuelle Nötigung oder eine schlichte Belästigung?
Beides kann untersagt werden. Die Frage ist nur ob man Jahre Strafdrohung damit verknüpft


Zurück zu „materielles Strafrecht“