Unterhalt berechnen

kirschli27
Beiträge: 58
Registriert: 29.01.2009, 22:01

Unterhalt berechnen

Beitragvon kirschli27 » 19.03.2019, 22:53

Sehr geehrtes Forum!

Können Sie mir bitte den Unterhalt für ein 15 jähriges Kind berechnen. Mein Mann verdient im Jahr brutto € 61.455.
Wir sind verheiratet ( ich bin berufstätig) und wir haben 3 gemeinsame Kinder.

Vielen Dank!
Mfg

kirschli27
Beiträge: 58
Registriert: 29.01.2009, 22:01

Re: Unterhalt berechnen

Beitragvon kirschli27 » 23.03.2019, 22:51

Sehr geehrtes Forum!

Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen?

Vielen Dank!
MFG

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7352
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Unterhalt berechnen

Beitragvon dgt » 25.03.2019, 09:18

kirschli27 hat geschrieben:Sehr geehrtes Forum!

Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen?

Vielen Dank!
MFG

Wenn User Anfragen zum Unterhaltsrecht posten, ist dies nur sinnvoll, wenn die notwendigen Info's mitgeliefert werden:
a) Jahresnettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen (einschließlich Urlaubs- und Weihnachtsgeld) / 12
b) pauschale Diäten
c) Dienstwagen = Höhe des Sachbezuges? (erforderlich wenn a) NICHT aus dem Jahreslohnzettel L16 errechnet wird, sondern aus den Auszahlungsbeträgen der einzelnen Monate.
d) Dienstwohnung = Höhe des Sachbezuges? (erforderlich wenn a) NICHT aus dem Jahreslohnzettel L16 errechnet wird, sondern aus den Auszahlungsbeträgen der einzelnen Monate.
e) Dienstgarage = Höhe des Sachbezuges?

bei den Unterhaltsberechtigten:
a) Jahresnettoeinkommen des Unterhaltsberechtigten (einschließlich Urlaubs- und Weihnachtsgeld) / 12
b) pauschale Diäten

bei Kindern: Alter der Kinder (Altersstufen sind 0-3J; <3J bis 6J; > 6J bis 10J; > 10J bis 15J; über 15J)
konkretes Alter der unterhaltsfordernden Kinder
allfällig Eigeneinkommen der Kinder
ebenso Alter der (Voll)Geschwister
wo leben alle gemeinsamen Kinder
unterhaltsforderndes Kind in Eigen- oder Drittpflege oder bei einem Elternteil im Haushalt

bei weiteren Sorgepflichten des Unterhaltspflichtigen
a) Jahresnettoeinkommen der neuen Frau (einschließlich Urlaubs- und Weihnachtsgeld) / 12
Alter der weiteren Kinder (Altersstufen sind 0-3J; <3J bis 6J; > 6J bis 10J; > 10J bis 15J; über 15J)
allfällig Eigeneinkommen der Kinder

zum Verfahren:
gibt es bereits einen "Titel" (Beschluss des Gerichts, genehmigter Vergleich oder Vereinbarung vor dem JWT)

Bei Reduktion wegen überdurchschnittlichem Besuchsrecht:
Besuchsrechtsregelung im Detail, dh Regelbesuchsrecht, Sommer-, Weihnachts-, Semesterferien- und Osternbesuchsrecht

kirschli27
Beiträge: 58
Registriert: 29.01.2009, 22:01

Re: Unterhalt berechnen

Beitragvon kirschli27 » 26.03.2019, 22:01

Sehr geehrter Herr Dr Tews!

Das unterhaltsfordernde Kind meines Ehemannes ist 15 Jahre alt (Schüler, kein Einkommen) und wohnt nicht in gemeinsamen Haushalt. Sondern bei der Mutter. ( Mein. Ehemann war mit dieser Kindesmutter nicht verheiratet)

Mein Ehemann ( der Unterhaltspflichtige) und ich haben noch 3 weitere gemeinsame Kinder ( die Halbgeschwister des unterhaltsforderndes Kindes)die bei uns im Haushalt leben. ( Zwillinge sind 7 Jahre und das dritte Kind ist 4 Jahre alt)

Das Nettojahresgehalt meines Mannes beträgt durch 12 € 3.258.
Mein Mann erhält keine Diäten, hat auch kein Dienstauto oder Dienstwohnung.

Mein Jahresnettoeinkommen/ 12 beträgt € 1.042, keine Diäten

Das unterhaltsfordernde 15 jährige Kind hat er schon 10 Jahre nicht mehr gesehen, es besteht also kein Besuchsrecht.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen!
Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7352
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Unterhalt berechnen

Beitragvon dgt » 31.03.2019, 10:08

kirschli27 hat geschrieben:Das unterhaltsfordernde Kind meines Ehemannes ist 15 Jahre alt (Schüler, kein Einkommen) und wohnt nicht in gemeinsamen Haushalt. Sondern bei der Mutter. ( Mein. Ehemann war mit dieser Kindesmutter nicht verheiratet)
Mein Ehemann ( der Unterhaltspflichtige) und ich haben noch 3 weitere gemeinsame Kinder ( die Halbgeschwister des unterhaltsforderndes Kindes)die bei uns im Haushalt leben. ( Zwillinge sind 7 Jahre und das dritte Kind ist 4 Jahre alt)
Das Nettojahresgehalt meines Mannes beträgt durch 12 € 3.258.
Mein Mann erhält keine Diäten, hat auch kein Dienstauto oder Dienstwohnung.
Mein Jahresnettoeinkommen/ 12 beträgt € 1.042, keine Diäten
Das unterhaltsfordernde 15 jährige Kind hat er schon 10 Jahre nicht mehr gesehen, es besteht also kein Besuchsrecht.


EK: 3.258,00
Prozentsatz ab dem vollendeten 15. LJ: 22% - 1% -1% -1% = 19%
UvK = Unterhalt vor Anrechnung der anteiligen Familienbeihilfe
UnK = Unterhalt nach Anrechnung der anteiligen Familienbeihilfe
UvK: € 619,02
UnK: € 545,00 bis € 605,00
Diese Spanne von € 60,00 monatlich ist bedingt durch die Berechtigung des KV für das unterhaltsberechtigte Kind die Hälfte des Familinebonus plus von monatlich € 62,50 geltend zu machen.
Es ist derzeit noch nicht absehbar, wie die Gerichte diese Berechtigung unterhaltsrechtlich umsetzen werden

kirschli27
Beiträge: 58
Registriert: 29.01.2009, 22:01

Re: Unterhalt berechnen

Beitragvon kirschli27 » 01.04.2019, 20:44

Besten Dank für die Berechnung!

Zwei Fragen hätte ich noch:
Kann die Kindesmutter des Unterhaltsberechtigten Kindes eine Erhöhung nachwirkend einfordern?

Wurde mein Einkommen als Ehefrau des KV mit einberechnet?
Wenn ja, wie kommt eine Ehefrau dazu, obwohl wir nicht Mal verwandt sind?
Warum wird das Einkommen des neuen Ehemannes der Kindesmutter (des Unterhaltsberechtigten Kindes) nicht mit einberechnet?

Besten Dank!
Mit freundlichen Grüßen

kirschli27
Beiträge: 58
Registriert: 29.01.2009, 22:01

Re: Unterhalt berechnen

Beitragvon kirschli27 » 01.04.2019, 20:49

Habe gerade gesehen, mein Einkommen wurde nicht mitgerechnet!

Kann die KM die unterhaltserhöhung rückwirkend einfordern?

Besten Dank!

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7352
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Unterhalt berechnen

Beitragvon dgt » 03.04.2019, 06:39

kirschli27 hat geschrieben:Habe gerade gesehen, mein Einkommen wurde nicht mitgerechnet!
Kann die KM die unterhaltserhöhung rückwirkend einfordern?

Ja

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7352
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Unterhalt berechnen

Beitragvon dgt » 03.04.2019, 06:43

kirschli27 hat geschrieben:Wurde mein Einkommen als Ehefrau des KV mit einberechnet?
Wenn ja, wie kommt eine Ehefrau dazu, obwohl wir nicht Mal verwandt sind?
Warum wird das Einkommen des neuen Ehemannes der Kindesmutter (des Unterhaltsberechtigten Kindes) nicht mit einberechnet?

Da Ihr Mann für vier Kinder unterhaltspflichtig ist, ergibt sich für Sie (derzeit) keine Sorgepflicht.

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7352
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Unterhalt berechnen

Beitragvon dgt » 03.04.2019, 06:44

kirschli27 hat geschrieben:Warum wird das Einkommen des neuen Ehemannes der Kindesmutter (des Unterhaltsberechtigten Kindes) nicht mit einberechnet?

Von einem solchen Einkommen war keine Info vorhanden.
Wenn das Kind zum Haushalt der KM gehört, ist das EK der KM und deren Ehemann irrelevant.

kirschli27
Beiträge: 58
Registriert: 29.01.2009, 22:01

Re: Unterhalt berechnen

Beitragvon kirschli27 » 03.04.2019, 12:55

kirschli27 hat geschrieben:Habe gerade gesehen, mein Einkommen wurde nicht mitgerechnet!

Kann die KM die unterhaltserhöhung rückwirkend einfordern?

Besten Dank!


Wie lange zurück kann die KM die unterhaltserhöhung einfordern?

Danke!

kirschli27
Beiträge: 58
Registriert: 29.01.2009, 22:01

Re: Unterhalt berechnen

Beitragvon kirschli27 » 03.04.2019, 13:01

dgt hat geschrieben:
kirschli27 hat geschrieben:Warum wird das Einkommen des neuen Ehemannes der Kindesmutter (des Unterhaltsberechtigten Kindes) nicht mit einberechnet?

Von einem solchen Einkommen war keine Info vorhanden.
Wenn das Kind zum Haushalt der KM gehört, ist das EK der KM und deren Ehemann irrelevant.



Wenn ich als neue Ehefrau sehr viel verdienen würde, würde ja mein Einkommen auch dazu gerechnet.
Warum dann vom Ehemann der KM (Unterhaltsberechtigten Kind) nicht?

gualterius
Beiträge: 96
Registriert: 01.02.2016, 21:59

Re: Unterhalt berechnen

Beitragvon gualterius » 04.04.2019, 11:50

"Wenn das Kind zum Haushalt der KM gehört, ist das EK der KM und deren Ehemann irrelevant.“ (Zitat Dr Tews)

Vermutlich weil das Kind im Haushalt der Mutter (zu dem eben auch der neue Ehemann bzw. sein Einkommen zählt) bereits mit Natural- und vor allem Betreuungsleistung "anteilsmäßig" versorgt wird.

kirschli27
Beiträge: 58
Registriert: 29.01.2009, 22:01

Re: Unterhalt berechnen

Beitragvon kirschli27 » 04.04.2019, 16:06

kirschli27 hat geschrieben:
kirschli27 hat geschrieben:Habe gerade gesehen, mein Einkommen wurde nicht mitgerechnet!

Kann die KM die unterhaltserhöhung rückwirkend einfordern?

Besten Dank!


Wie lange zurück kann die KM die unterhaltserhöhung einfordern?

Danke!

kirschli27
Beiträge: 58
Registriert: 29.01.2009, 22:01

Re: Unterhalt berechnen

Beitragvon kirschli27 » 05.04.2019, 18:18

Sehr geehrtes Forum!

Wie lange kann die Kindesmutter des Unterhaltsberechtigten Kindes die Erhöhung des Unterhalts zurück fordern?

Ginge es zB. Jahre später auch noch?

Besten Dank!

neuling
Beiträge: 268
Registriert: 22.05.2007, 10:13

Re: Unterhalt berechnen

Beitragvon neuling » 08.04.2019, 13:37

ab Antrag 3 Jahre rückwirkend bei alleiniger Obsorge der KM


Zurück zu „Unterhaltsrecht (mj. und vj.) Kinder“