Gutgläubiger Verbrauch

einfachvater
Beiträge: 143
Registriert: 04.06.2009, 11:18

Gutgläubiger Verbrauch

Beitragvon einfachvater » 03.08.2018, 09:08

Hallo,

ich habe eine Frage zu folgendem Thema.

15 Jährige Tochter lebt bei mir die Mutter zahlt Unterhalt. Sie hat einen Herabsetzungsantrag gestellt.
Elektronische Zustellung dieses Antrages 04.12.2017
Das Gericht hat die Herabsetzung ab 01.09.2017 genehmigt.

Soviel ich weiß, gilt der gutgläubige Verbrauch am Zustellung des Herabsetzungsantrages nicht mehr.
Wenn der Antrag am 04.12.2017 eingebracht wurde, kann man für den Dezember 2017 noch gutgläubigen Verbrauch argumentieren, oder nicht?

Danke und LG
Werner

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7327
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Gutgläubiger Verbrauch

Beitragvon dgt » 09.08.2018, 20:59

einfachvater hat geschrieben:Hallo,

ich habe eine Frage zu folgendem Thema.

15 Jährige Tochter lebt bei mir die Mutter zahlt Unterhalt. Sie hat einen Herabsetzungsantrag gestellt.
Elektronische Zustellung dieses Antrages 04.12.2017
Das Gericht hat die Herabsetzung ab 01.09.2017 genehmigt.

Soviel ich weiß, gilt der gutgläubige Verbrauch am Zustellung des Herabsetzungsantrages nicht mehr.
Wenn der Antrag am 04.12.2017 eingebracht wurde, kann man für den Dezember 2017 noch gutgläubigen Verbrauch argumentieren, oder nicht?

Danke und LG
Werner

Schwer zu argumentieren, dass der Unterhalt für den gesamten Dezember bereits am 04.12.2017 vollständig verbraucht war.


Zurück zu „Unterhaltsrecht (mj. und vj.) Kinder“