Rückführung Pflegekind

Fragen, die in kein anderes Forum passen, Veranstaltungen, ...
lucy01
Beiträge: 44
Registriert: 07.09.2010, 12:26

Rückführung Pflegekind

Beitragvon lucy01 » 06.10.2012, 20:32

Hallo!
Ich hätte eine Frage und versuch mal aus mehreren Gründen genauere Daten wegzulassen:
Ist es rechtlich in Ordnung, dass Pflegekinder deren leibliche Eltern eine Rückführung beantragen NICHT vom Gerichtspsychlogen begutachtet werden und es trotzdem zur Rückführung kommt?
Danke im Voraus

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7312
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Rückführung Pflegekind

Beitragvon dgt » 06.10.2012, 20:47

lucy01 hat geschrieben:Hallo!
Ich hätte eine Frage und versuch mal aus mehreren Gründen genauere Daten wegzulassen:
Ist es rechtlich in Ordnung, dass Pflegekinder deren leibliche Eltern eine Rückführung beantragen NICHT vom Gerichtspsychlogen begutachtet werden und es trotzdem zur Rückführung kommt?

Eine Begutachtung ist keinesfalls zwingend notwendig. Wenn der JWT die Rückführung eindeutig befürwortet, wird das Gericht dem oft auch ohne Gutachten folgen. Wenn die Pflegeeltern das nicht wollen, können sie selbst Anträge im Gerichtsverfahren stellen.

lucy01
Beiträge: 44
Registriert: 07.09.2010, 12:26

Re: Rückführung Pflegekind

Beitragvon lucy01 » 07.10.2012, 19:45

Danke für die rasche Antwort. Das ist eigentlich furchtbar und unverständlich. Welche Aufgabe hat so ein Gutachten denn dann wenn die Eltern nicht gemeinsam mit dem Kind gesehen werden?

lucy01
Beiträge: 44
Registriert: 07.09.2010, 12:26

Re: Rückführung Pflegekind

Beitragvon lucy01 » 07.10.2012, 19:47

Moment - jetzt hab ich erst genauer gelesen. der JWT ist dagegen. der Gerichtspsychologe hat ein Gutachten erstellt, aber die Kinder nie gesehen, weder mit den Eltern noch allein. Und DAS verwundert mich, weil woher bezieht er seine Rückschlüsse?

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7312
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Rückführung Pflegekind

Beitragvon dgt » 07.10.2012, 20:23

lucy01 hat geschrieben:Moment - jetzt hab ich erst genauer gelesen. der JWT ist dagegen. der Gerichtspsychologe hat ein Gutachten erstellt, aber die Kinder nie gesehen, weder mit den Eltern noch allein. Und DAS verwundert mich, weil woher bezieht er seine Rückschlüsse?

ohne Aktenkenntnis kann man keine vernünftige Antwort geben. Ein Gutachten ohne Befundaufnahme ist aber eher ungwöhnlich.
lucy01 hat geschrieben:Und DAS verwundert mich, weil woher bezieht er seine Rückschlüsse?

Vielleicht sollten Sie auch das Gutachten genauer lesen.

guevara
Beiträge: 913
Registriert: 13.12.2009, 13:07

Re: Rückführung Pflegekind

Beitragvon guevara » 07.10.2012, 20:52

lucy01 hat geschrieben:der Gerichtspsychologe hat ein Gutachten erstellt, aber die Kinder nie gesehen, weder mit den Eltern noch allein. Und DAS verwundert mich, weil woher bezieht er seine Rückschlüsse?

Sind Sie sicher, dass - wie in Ihrem Eingangspost geschrieben - auch die leiblichen Eltern nicht (allein) begutachtet wurden?

"Der Obsorge durch leibliche Elternteile ist der Vorzug auch vor der Betreuung durch Pflegeeltern zu geben, solange beim Elternteil keine Gefährdung des Kindes zu besorgen ist (ris-justiz rs0048690)".
Nur wer seine Rechte kennt, kann diese auch einfordern.

guevara
Beiträge: 913
Registriert: 13.12.2009, 13:07

Re: Rückführung Pflegekind

Beitragvon guevara » 07.10.2012, 21:36

guevara hat geschrieben: - wie in Ihrem Eingangspost geschrieben -

Ich sehe gerade, dass Sie dies eben SO nicht geschrieben haben, vielmehr ließen Sie unerwähnt, ob die leiblichen Eltern (ohne Kinder) begutachtet wurden.

Wenn dem so war und der GA zu dem Schluss kam, dass mit einer Rückführung des Kindes keine Gefährung des Kindes zu besorgen ist, dann war es wohl rechtlich in Ordnung.

Eines würde mich, wenn es denn wirklich so war, dann aber trotzdem interessieren:

Warum sprach sich der JWT gegen eine Rückführung aus :?:
Nur wer seine Rechte kennt, kann diese auch einfordern.

guevara
Beiträge: 913
Registriert: 13.12.2009, 13:07

Re: Rückführung Pflegekind

Beitragvon guevara » 08.10.2012, 08:22

guevara hat geschrieben:Wenn dem so war und der GA zu dem Schluss kam, dass mit einer Rückführung des Kindes keine Gefährung des Kindes zu besorgen ist, dann war es wohl rechtlich in Ordnung.

Siehe dazu auch:

"Die Art der Gutachtenserstellung (...) vermag (...) keine erhebliche Rechtsfrage aufzuzeigen."
http://familienrecht.at/fileadmin/entsc ... 520_92.pdf
Nur wer seine Rechte kennt, kann diese auch einfordern.

lucy01
Beiträge: 44
Registriert: 07.09.2010, 12:26

Re: Rückführung Pflegekind

Beitragvon lucy01 » 09.10.2012, 12:39

Also das hoffe ich doch, dass er wenigstens die eltern gesehen hat.
Gruende fuer abnahme waren vielschichtig und auch vom gericht bestaetigt. Und jetzt gibt es eben das neue gutachten.
Den link. Seh ich mir gleich an, denke jedoch man kann die meisten gruende vermutlich so gar nicht ueberpruefen, egal ob ueberforderung,gewalt o.ae.
Danke an alle

lucy01
Beiträge: 44
Registriert: 07.09.2010, 12:26

Re: Rückführung Pflegekind

Beitragvon lucy01 » 18.01.2016, 16:39

Darf ich noch fragen, wie rechtlich vorgegangen wird wenn es um 3 Kinder bei 2 unterschiedlichen Pflegefamilien mit unterschiedl. gerichtszustandigkeiten geht? Wird nur die aktuelle Situation der Eltern beachtet u evtl ein Gutachten gemacht oder mit beiden Familien Kontakt aufgenommen um das Kindeswohl zu bestimmen oder handelt es sich gar um zwei völlig unabhängige Verfahren? Danke


Zurück zu „sonstige Fragen des Familienrechts“