Bausparvertrag aufgelöst

Fragen, die in kein anderes Forum passen, Veranstaltungen, ...
silverstar
Beiträge: 6
Registriert: 15.08.2009, 19:27

Bausparvertrag aufgelöst

Beitragvon silverstar » 16.01.2012, 23:28

Hallo zusammen,

hoffe es kann uns jemand weiterhelfen.
Die Tochter meines LG hat Bausparverträge die der KV einbezahlt hat(für Führerschein, spätere Reserven).
Sie ist im Dezember zu uns gezogen weil es mit der Mama nicht geklappt hat.
Sie wird im März 18, heute hat man uns informiert das von der Mama alles aufgelöst wurde und kein Geld mehr da ist(ca.9000€).
Sie wurde als Verwalter festgelegt weil die Tochter zu diesen Zeitpunkt bei ihr wohnte.
Sie geht auch nicht arbeiten und zahlt dadurch auch keinen Unterhalt.
Kann man was machen?
Liebe Grüße

Angelika
Site Admin
Beiträge: 2481
Registriert: 23.03.2007, 01:33
Wohnort: Linz und Wien

Re: Bausparvertrag aufgelöst

Beitragvon Angelika » 17.01.2012, 01:23

Ich nehme an, die Mutter hatte die Obsorge und damit auch die volle Vermögensverwaltung?
Wem gehörte der Bausparvertrag, sprich: auf welchen Namen lief er?

Wieso fordert die Tochter nicht gerichtlich UH von der Mutter (und zwar rückwirkend bis zum Tag des Einzugs beim Vater) inkl. Anspannung und das ganze Programm? Hoppauf! Nicht zögern!

Wer hat jetzt die Obsorge? Der Vater, nehme ich an? Er soll für die Tochter tätig werden und den Antrag stellen. (Oder man wartet noch 3 Monate, dann ist die Tochter erwachsen und kann/muss die Schritte selbst einleiten.)

Gleichzeitig muss das Vater sofort und rückwirkend zum Tag des Auszugs der Tochter einen Antrag auf UH-Einstellung stellen. Erst dann darf er die (hoffentlich immer korrekt) bezahlten UH-Leistungen einstellen.
Foren Admin
Verein "Dialog für Kinder - Österreich"
http://www.dialogfuerkinder.at

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7317
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Bausparvertrag aufgelöst

Beitragvon dgt » 17.01.2012, 07:43

silverstar hat geschrieben:Hallo zusammen,

hoffe es kann uns jemand weiterhelfen.
Die Tochter meines LG hat Bausparverträge die der KV einbezahlt hat(für Führerschein, spätere Reserven).
Sie ist im Dezember zu uns gezogen weil es mit der Mama nicht geklappt hat.
Sie wird im März 18, heute hat man uns informiert das von der Mama alles aufgelöst wurde und kein Geld mehr da ist(ca.9000€).
Sie wurde als Verwalter festgelegt weil die Tochter zu diesen Zeitpunkt bei ihr wohnte.
Sie geht auch nicht arbeiten und zahlt dadurch auch keinen Unterhalt.
Kann man was machen?
Liebe Grüße

a) Antrag an Pflegschaftsgericht auf Abrechnung
b) Klae beim Zivilgericht, wenn Verwendung für Kind nicht nachgewiesen

silverstar
Beiträge: 6
Registriert: 15.08.2009, 19:27

Re: Bausparvertrag aufgelöst

Beitragvon silverstar » 17.01.2012, 10:10

Hallo,

vielen Dank für die Antworten.
Die Zahlungen an die Mama haben gleich eingestellt als sie zu uns gezogen ist.
Die Obsorge ist geteilt, der Antrag auf Unterhalt wurde bei der Jugendw. gestellt, nur das Problem ist das eine Mama immer einen Sonderstatus hat.
Sie wollen es nicht beim gericht bevorschussen lassen sondern eine Einvernehmliche(sie hat 20,00€ angeboten) Lösung, weil die Mama ja nicht in der Lage sein wird die Bevorschussung zurück zu zahlen.
Wir sind eine Patchw-Famile meine 2 mitgebracht in die Beziehung ein gemeinsames, er hat 3 mit der Ex eine wohnt jetzt bei uns die anderen 2 bei der Mama(13 Jährige will an ihrem 14 Geb.auch zu uns)
ER bezahlt 860€ Alimente + wir übernehmen immer alle weiteren Kosten wie zb.Privatsch, Schwimmkurs,Nachhilfeunter. Kleidung usw.(regelm. und pünklich)
Darum ist es für uns nochmals schwierig auf die Alimente zu verzichten.
Da ich schon 40 Stunden in der Woche Arbeite damit ich ihnt untertützen kann geht leider nichts mehr.
Bin schon sehr verärgert über solche Menschen.
Und jetzt das mit dem Bausparer alles weg das kann es doch nicht sein.
Liebe Grüße

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7317
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Bausparvertrag aufgelöst

Beitragvon dgt » 17.01.2012, 13:28

silverstar hat geschrieben:Sie wollen es nicht beim gericht bevorschussen lassen sondern eine Einvernehmliche(sie hat 20,00€ angeboten) Lösung, weil die Mama ja nicht in der Lage sein wird die Bevorschussung zurück zu zahlen.

JWT redet wieder mal Stiefel.
Genau das ist kein Grund. Antrag auf einstweiligen Unterhalt nach § 382a Eo stellen mit Behauptung, dass Mutter anzuspannen ist (zB auf 12 mal 1.000,00).
Den einstweiligen Unterhalt dann exekutieren und sofort bevorschussen lassen.

Nachfolgefrau
Site Admin
Beiträge: 6362
Registriert: 27.01.2007, 23:54
Wohnort: Wien/Linz
Kontaktdaten:

Re: Bausparvertrag aufgelöst

Beitragvon Nachfolgefrau » 17.01.2012, 16:20

Antrag auf Unterhalt wurde bei der Jugendw. gestellt,
Sorry, dass ich mich einmisch, aber WARUM wurde das ans JA - meist ahnungslos in UH-Dingen, personell unterbesetzt dafür unterbezahlt, überfordert, schlecht ausgebildet, juristisch ahnunglos - übergeben?

Die Tochter soll (dzt. noch unter Vertretung des Vaters) übers BG UH von Muttern fordern und sofort Anspannung. Kanns ja nicht sein!

Mamas haben keinen Sonderstatus, es zeigt sich nur immer wieder, dass Kinder/Jugendliche ihr gegenüber eine Beißhemmung haben, die sie beim unterhaltspflichtigen Vater niemals hätten... :?

Just my 2 cents
Site Admin / Angelika

Foren Admin
http://www.dialogfuerkinder.at


Zurück zu „sonstige Fragen des Familienrechts“