Kinderbeistand-Bericht

Fragen, die in kein anderes Forum passen, Veranstaltungen, ...
Limonea
Beiträge: 319
Registriert: 16.06.2008, 17:45

Kinderbeistand-Bericht

Beitragvon Limonea » 22.02.2018, 23:31

Hallo, liebe Community!

Eine Bekannte, bzw. ihr Kind, 8, bekommt jetzt einen Kinderbeistand.
Ihr wurde erklärt, dass- abgesehen von einem Gespräch am Anfang- nicht mit den Eltern kommuniziert wird (außer organisatorisches).
Außerdem berichtet der Kinderbeistand an das Gericht, muss aber anders als die Familiengerichtshilfe nicht alle Infos weiter geben.

Irgendwie verstehe ich den Ablauf nicht ganz. Berichtet der KB jede Woche? jedes Monat?
Wird erst vor einem Beschluss ein Bericht vom Gericht angefordert?
Hat der KB völlig freie Hand dabei, was er für berichtenswert hält und was nicht?
Stellt das Gericht konkrete Fragen an den KB?
Was nützt ein Kinderbeistand in einem Rekursverfahren? Da kann man ja nicht mehr (oder nur in Ausnahmefällen) neue Tatsachen vorbringen.
Was macht der Kinderbeistand, wenn das Verfahren länger dauert? Das Kind wird es ja irgendwann satt haben, über das Verfahren zu sprechen.

Wäre toll, wenn jemand seine Erfahrungen teilen könnte, danke!

gualterius
Beiträge: 79
Registriert: 01.02.2016, 21:59

Re: Kinderbeistand-Bericht

Beitragvon gualterius » 24.02.2018, 01:58

Hallo. Ein Freund von mir hatte vor einem halben Jahr eine KBin. Es handelte sich dabei um eine gelernte Sozialpädagogin, die darauf geschult wurde. Wer die Schulungen macht, ist unklar. Aber es gab einen Flyer zum Konzept. Es waren 10 Sitzungen a ca. 2 Stunden, zu 5 hat die Mutter die Kinder gebracht, zu den anderen 5 der Vater. Bei einer Verhandlung, die nach den 10 Sitzungen stattfand, hat die Kinderbeiständin Briefe vorgetragen, die die Kinder mithilfe der KB verfasst haben. Anwesend beim Vortrag der KB waren Richter, Mutter, Vater, Anwalt der Mutter und Vertrauensperson des Vaters. Die Kinder haben auch etwas gebastelt, das den Eltern übergeben wurde. Der Vortrag wurde sehr emotional gehalten.
Die Kinder wurden m.E. manipuliert und stehen auch inzwischen nicht mehr zu den Aussagen in den Briefen. Für mich ist das Verfahren daher mit Skepsis zu betrachten.
Der Richter kann den Empfehlungen folgen; tat es aber bisher meines Wissens nicht. Das Verfahren ist weiterhin offen bzw. ruht im Augenblick. Die Eltern haben sich möglicherweise auch außergerichtlich auf irgendetwas mir Unbekanntes geeinigt.

Limonea
Beiträge: 319
Registriert: 16.06.2008, 17:45

Re: Kinderbeistand-Bericht

Beitragvon Limonea » 27.02.2018, 04:00

Das ist ja superausführlich, Danke!
Tränendrüsenvorträge mit Bastelarbeiten klingt aber schon etwas schräg.
Ist halt nicht immer leicht, "die Wahrheit" zu finden. Die Gutachten sind ja auch nicht immer der Weisheit letzter Schluss.


Zurück zu „sonstige Fragen des Familienrechts“