Zu kleinlich?

Fragen, die in kein anderes Forum passen, Veranstaltungen, ...
chessplayer
Beiträge: 460
Registriert: 06.01.2011, 20:12
Wohnort: Österreich

Zu kleinlich?

Beitragvon chessplayer » 27.03.2017, 21:44

Für Freitag wäre wieder einmal eine Tagsatzung anberaumt gewesen. Es waren alle......außer der KM..... anwesend, die zuständigen Damen der Familiengerichtshilfe, der Kinderbeistand und meiner Einer. Da eben von Seiten der KM wieder niemand auftauchte endete die Tagsatzung bereits nach 15 min.

Einen Tag vor der Tagsatzung brachte die KM einen Antrag zur Abberaumung dieses Termines ein. Als Grund wurde angegeben: sie ist der Meinung, dass diese Tagsatzung völlig sinnlos ist, und sie deshalb nicht kommen werde, die KM hätte für diesen Termin einen Urlaub nehmen müssen, dadurch wäre ihr ein solch enormer finanzieller Schaden entstanden, und außerdem würde sie ja das Geld für die Bezahlung der Beugestrafe benötigen.

Bin ich hier etwas zu kleinlich, wenn ich mir bei solchen Aussagen an den Kopf greife?

Die KM tätigte vor kurzem in einem Schriftstück folgende Aussage: der kindesvater soll sich nicht so anstellen, denn genau er wurde ja von der Kripo in .... als Kleinkrimineller bezeichnet!.....und diesem debilen Antrag nicht stattzugeben.

Es handelt sich hierbei wiederum nur um eine hirnlose Beleidigung. Soll ich das einfach so stehen lassen, denn der Richter meinte ohnehin, Papier wäre geduldig?


chessplayer

Zurück zu „sonstige Fragen des Familienrechts“