Vertretung vor Gericht

Fragen, die in kein anderes Forum passen, Veranstaltungen, ...
chessplayer
Beiträge: 460
Registriert: 06.01.2011, 20:12
Wohnort: Österreich

Vertretung vor Gericht

Beitragvon chessplayer » 15.03.2017, 13:49

Ich dachte im Außerstreitverfahren kann man sich entweder selbst vertreten oder wenn man sich vertreten lässt muss dies ein Rechtsanwalt oder Notar sein.

Nun bekomme ich eine Ladung zu einer Tagsatzung ua mit folgendem Inhalt:

"Sie können - außer in unten genannten Verfahren - unvertreten vor Gericht auftreten oder sich im Verfahren durch jede eigenberechtigte, von ihnen bevollmächtigte Person vertreten lassen"...und...

"Ist der Vertreter kein Rechtsanwalt oder Notar, so hat er/sie spätestens in der Tagsatzung eine von ihnen eigenhändig unterfertigte Vollmacht für das Verfahren (Prozessvollmacht) vorzulegen."

Das heißt wirklich irgendeine Person kann mich vor Gericht vertreten?


chessplayer

chessplayer
Beiträge: 460
Registriert: 06.01.2011, 20:12
Wohnort: Österreich

Re: Vertretung vor Gericht

Beitragvon chessplayer » 15.03.2017, 16:10

chessplayer hat geschrieben:Ich dachte im Außerstreitverfahren kann man sich entweder selbst vertreten oder wenn man sich vertreten lässt muss dies ein Rechtsanwalt oder Notar sein.

Nun bekomme ich eine Ladung zu einer Tagsatzung ua mit folgendem Inhalt:

"Sie können - außer in unten genannten Verfahren - unvertreten vor Gericht auftreten oder sich im Verfahren durch jede eigenberechtigte, von ihnen bevollmächtigte Person vertreten lassen"...und...

"Ist der Vertreter kein Rechtsanwalt oder Notar, so hat er/sie spätestens in der Tagsatzung eine von ihnen eigenhändig unterfertigte Vollmacht für das Verfahren (Prozessvollmacht) vorzulegen."

Das heißt wirklich irgendeine Person kann mich vor Gericht vertreten?


chessplayer



Also, da gibt es den §107 1 1 außstrg...

https://www.jusline.at/index.php?cpid=ba688068a8c8a95352ed951ddb88783e&lawid=45&paid=107&mvpa=116

...der besagt, dass man sich in Verfahren über Obsorge und persönliche Kontakte nur durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen kann....

andererseits gibt es hinsichtlich Außerstreitverfahren auch Folgendes zu finden:

https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/101/Seite.1010500.html


Das widerspricht sich doch irgendwie. Das heißt diese relative Anwaltspflicht gibt es im Außerstreitverfahren praktisch gar nicht, wenn ich ohnehin jeden zu meiner Vertretung bestellen kann?


chessplayer

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7312
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Vertretung vor Gericht

Beitragvon dgt » 15.03.2017, 18:05

chessplayer hat geschrieben:Ich dachte im Außerstreitverfahren kann man sich entweder selbst vertreten oder wenn man sich vertreten lässt muss dies ein Rechtsanwalt oder Notar sein.

Nun bekomme ich eine Ladung zu einer Tagsatzung ua mit folgendem Inhalt:

"Sie können - außer in unten genannten Verfahren - unvertreten vor Gericht auftreten oder sich im Verfahren durch jede eigenberechtigte, von ihnen bevollmächtigte Person vertreten lassen"...und...

"Ist der Vertreter kein Rechtsanwalt oder Notar, so hat er/sie spätestens in der Tagsatzung eine von ihnen eigenhändig unterfertigte Vollmacht für das Verfahren (Prozessvollmacht) vorzulegen."

Das heißt wirklich irgendeine Person kann mich vor Gericht vertreten?

die Rechtsbelehrung ist FALSCH. Entweder Anwalt oder selbst hingehen. Vertretung durch andere Personen ist nicht zulässig.

chessplayer
Beiträge: 460
Registriert: 06.01.2011, 20:12
Wohnort: Österreich

Re: Vertretung vor Gericht

Beitragvon chessplayer » 15.03.2017, 20:01

dgt hat geschrieben:
chessplayer hat geschrieben:Ich dachte im Außerstreitverfahren kann man sich entweder selbst vertreten oder wenn man sich vertreten lässt muss dies ein Rechtsanwalt oder Notar sein.

Nun bekomme ich eine Ladung zu einer Tagsatzung ua mit folgendem Inhalt:

"Sie können - außer in unten genannten Verfahren - unvertreten vor Gericht auftreten oder sich im Verfahren durch jede eigenberechtigte, von ihnen bevollmächtigte Person vertreten lassen"...und...

"Ist der Vertreter kein Rechtsanwalt oder Notar, so hat er/sie spätestens in der Tagsatzung eine von ihnen eigenhändig unterfertigte Vollmacht für das Verfahren (Prozessvollmacht) vorzulegen."

Das heißt wirklich irgendeine Person kann mich vor Gericht vertreten?

die Rechtsbelehrung ist FALSCH. Entweder Anwalt oder selbst hingehen. Vertretung durch andere Personen ist nicht zulässig.



Wenn nun bei dieser Verhandlung kein RA aber auch keine KM, sondern eben nur irgendein Vertreter der KM auftaucht um sie in ihrem Namen (Prozessvollmacht) zu vertreten, was tun?

Zum Richter sagen, dass das rechtswidrig ist, oder wie?

Denn die Chance ist groß, dass es genau dazu kommt.

chessplayer

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7312
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Vertretung vor Gericht

Beitragvon dgt » 16.03.2017, 08:21

chessplayer hat geschrieben:
dgt hat geschrieben:
chessplayer hat geschrieben:Ich dachte im Außerstreitverfahren kann man sich entweder selbst vertreten oder wenn man sich vertreten lässt muss dies ein Rechtsanwalt oder Notar sein.

Nun bekomme ich eine Ladung zu einer Tagsatzung ua mit folgendem Inhalt:

"Sie können - außer in unten genannten Verfahren - unvertreten vor Gericht auftreten oder sich im Verfahren durch jede eigenberechtigte, von ihnen bevollmächtigte Person vertreten lassen"...und...

"Ist der Vertreter kein Rechtsanwalt oder Notar, so hat er/sie spätestens in der Tagsatzung eine von ihnen eigenhändig unterfertigte Vollmacht für das Verfahren (Prozessvollmacht) vorzulegen."

Das heißt wirklich irgendeine Person kann mich vor Gericht vertreten?

die Rechtsbelehrung ist FALSCH. Entweder Anwalt oder selbst hingehen. Vertretung durch andere Personen ist nicht zulässig.



Wenn nun bei dieser Verhandlung kein RA aber auch keine KM, sondern eben nur irgendein Vertreter der KM auftaucht um sie in ihrem Namen (Prozessvollmacht) zu vertreten, was tun?

Zum Richter sagen, dass das rechtswidrig ist, oder wie?

Denn die Chance ist groß, dass es genau dazu kommt.

chessplayer

Zum Richter sagen, dass das rechtswidrig ist - § 107 AußStrG

chessplayer
Beiträge: 460
Registriert: 06.01.2011, 20:12
Wohnort: Österreich

Re: Vertretung vor Gericht

Beitragvon chessplayer » 16.03.2017, 13:23

Zum Richter sagen, dass das rechtswidrig ist - § 107 AußStrG



Vielen Dank!


Zurück zu „sonstige Fragen des Familienrechts“