Doppelname nach Eheschließung wieder rückgängig machen?

von (Ex-)Ehepartnern und Kindern
se_of_se
Beiträge: 6
Registriert: 27.08.2014, 10:23

Doppelname nach Eheschließung wieder rückgängig machen?

Beitragvon se_of_se » 27.08.2014, 10:33

Guten Tag!

Ich habe eine Frage. Wir haben erst vor kurzem geheiratet, und hatten vor der Eheschließung immer wieder kleine Diskussionen, da Sie Ihren Nachnamen nicht aufgeben wollten. Somit einigten wir uns, da mir ein gemeinsamer Familienname wichtig erschien, auf einen Doppelnamen. Im Berufsleben stellt sich dieser aber für mich nicht gerade ideal dar, womit ich jetzt schon unglücklich bin.
Kann ich nun, einige Wochen nach der Eheschließung wieder auf meinen ursprünglichen Familiennamen wechseln, dh Ihren Namen streichen lassen?
Ich kenne die help.gv Seite, habe auch das Antragsformular für die Namensänderung schon gesehen, allerdings steht hier irgendwas von "innerhalb der letzten 10 Jahre, wenn eine Namensänderung erfolgte, ist diese nicht zuzustimmen" oder so ähnlich.
Oder wäre mein "alter" Name ein Wunschname und müsste € 520,-- zahlen?

Danke!

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7327
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Doppelname nach Eheschließung wieder rückgängig machen?

Beitragvon dgt » 27.08.2014, 10:49

se_of_se hat geschrieben:Guten Tag!

Ich habe eine Frage. Wir haben erst vor kurzem geheiratet, und hatten vor der Eheschließung immer wieder kleine Diskussionen, da Sie Ihren Nachnamen nicht aufgeben wollten. Somit einigten wir uns, da mir ein gemeinsamer Familienname wichtig erschien, auf einen Doppelnamen. Im Berufsleben stellt sich dieser aber für mich nicht gerade ideal dar, womit ich jetzt schon unglücklich bin.
Kann ich nun, einige Wochen nach der Eheschließung wieder auf meinen ursprünglichen Familiennamen wechseln, dh Ihren Namen streichen lassen?
Ich kenne die help.gv Seite, habe auch das Antragsformular für die Namensänderung schon gesehen, allerdings steht hier irgendwas von "innerhalb der letzten 10 Jahre, wenn eine Namensänderung erfolgte, ist diese nicht zuzustimmen" oder so ähnlich.
Oder wäre mein "alter" Name ein Wunschname und müsste € 520,-- zahlen?

ME müsste es zum billigen Tarif problemlos gehen, weil Sie einen Namen annehmen, den Sie früher zu Recht geführt haben.

se_of_se
Beiträge: 6
Registriert: 27.08.2014, 10:23

Re: Doppelname nach Eheschließung wieder rückgängig machen?

Beitragvon se_of_se » 27.08.2014, 19:41

Danke vorab für die Info!

Was ist allerdings mit diesem Absatz im Namensänderungformular gemeint?
(4) Eine Namensänderung ist nicht zu bewilligen, wenn
die Antragstellerin/der Antragsteller die Änderung eines
Familiennamens oder Vornamens beantragt, den sie/er
durch eine Namensänderung innerhalb der letzten 10
Jahre erhalten hat, außer die Namensänderung erfolgte
nach § 2 Abs. 1 Z 6 bis 9 des Gesetzes.

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7327
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Doppelname nach Eheschließung wieder rückgängig machen?

Beitragvon dgt » 27.08.2014, 20:21

se_of_se hat geschrieben:Was ist allerdings mit diesem Absatz im Namensänderungformular gemeint?
(4) Eine Namensänderung ist nicht zu bewilligen, wenn
die Antragstellerin/der Antragsteller die Änderung eines
Familiennamens oder Vornamens beantragt, den sie/er
durch eine Namensänderung innerhalb der letzten 10
Jahre erhalten hat, außer die Namensänderung erfolgte
nach § 2 Abs. 1 Z 6 bis 9 des Gesetzes.

Im äußersten Fall greift der Jurist zum Gesetz :twisted:
NÄG § 3
(1) 8. der Antragsteller die Änderung eines Familiennamens oder Vornamens beantragt, den er durch eine Namensänderung auf Grund eines von ihm selbst gestellten Antrags innerhalb der letzten zehn Jahre erhalten hat; dies gilt nicht, wenn die Namensänderung nach § 2 Abs. 1 Z 5 bis 9a erfolgen soll.
==> ein Blick in § 2 NÄG
Voraussetzungen der Bewilligung

§ 2 (1) Ein Grund für die Änderung des Familiennamens liegt vor, wenn
(5) der Antragsteller einen Familiennamen erhalten will, den er früher zu Recht geführt hat;

ME ist aber noch unklar wie das mit dem gemeinsamen Familiennamen ist. Haben Sie einen gemeinsamen Dopplenamen oder stellen nur Sie Ihren Namen dem Namen der Frau vor oder nach?

se_of_se
Beiträge: 6
Registriert: 27.08.2014, 10:23

Re: Doppelname nach Eheschließung wieder rückgängig machen?

Beitragvon se_of_se » 27.08.2014, 20:54

Wir haben alle den gleichen Doppelnamen (auch unsere zwei Kinder) "IhrNachname-MeinNachname"
Da unsere zwei Kinder bereits den unehelichen Namen meiner jetzigen Frau hatten, erschien es uns am angenehmsten.

se_of_se
Beiträge: 6
Registriert: 27.08.2014, 10:23

Re: Doppelname nach Eheschließung wieder rückgängig machen?

Beitragvon se_of_se » 28.08.2014, 07:37

se_of_se hat geschrieben:Wir haben alle den gleichen Doppelnamen (auch unsere zwei Kinder) "IhrNachname-MeinNachname"
Da unsere zwei Kinder bereits den unehelichen Namen meiner jetzigen Frau hatten, erschien es uns am angenehmsten.


Und weitere Frage: Was wäre wenn alle (Mann, Frau + 2 Kinder) auf den ursprünglichen Namen wechseln? Dh Namensgebung vor Eheschließung. Was sagt hier der Gesetzgeber?

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7327
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Doppelname nach Eheschließung wieder rückgängig machen?

Beitragvon dgt » 28.08.2014, 08:59

se_of_se hat geschrieben:
se_of_se hat geschrieben:Wir haben alle den gleichen Doppelnamen (auch unsere zwei Kinder) "IhrNachname-MeinNachname"
Da unsere zwei Kinder bereits den unehelichen Namen meiner jetzigen Frau hatten, erschien es uns am angenehmsten.


Und weitere Frage: Was wäre wenn alle (Mann, Frau + 2 Kinder) auf den ursprünglichen Namen wechseln? Dh Namensgebung vor Eheschließung. Was sagt hier der Gesetzgeber?

ME gilt das Gleiche wie bei Ihnen (Wechsel auf einen früheren zu Recht geführten Namen).

se_of_se
Beiträge: 6
Registriert: 27.08.2014, 10:23

Re: Doppelname nach Eheschließung wieder rückgängig machen?

Beitragvon se_of_se » 28.08.2014, 09:52

NÄG § 3
(1) 8. der Antragsteller die Änderung eines Familiennamens oder Vornamens beantragt, den er durch eine Namensänderung auf Grund eines von ihm selbst gestellten Antrags innerhalb der letzten zehn Jahre erhalten hat; dies gilt nicht, wenn die Namensänderung nach § 2 Abs. 1 Z 5 bis 9a erfolgen soll.
==> ein Blick in § 2 NÄG
Voraussetzungen der Bewilligung

§ 2 (1) Ein Grund für die Änderung des Familiennamens liegt vor, wenn
(5) der Antragsteller einen Familiennamen erhalten will, den er früher zu Recht geführt hat;

ME ist aber noch unklar wie das mit dem gemeinsamen Familiennamen ist. Haben Sie einen gemeinsamen Dopplenamen oder stellen nur Sie Ihren Namen dem Namen der Frau vor oder nach?[/quote]


Im NÄG §3 (8) finde ich aber den Text mit

der Antragsteller die Änderung eines Familiennamens oder Vornamens beantragt, den er durch eine Namensänderung auf Grund eines von ihm selbst gestellten Antrags innerhalb der letzten zehn Jahre erhalten hat; dies gilt nicht, wenn die Namensänderung nach § 2 Abs. 1 Z 6 bis 9 erfolgen soll.

dh die Zeile (5) nicht inbegriffen......"der Antragsteller einen Familiennamen erhalten will, den er früher zu Recht geführt hat"

was hat jetzt seine Richtigkeit?

se_of_se
Beiträge: 6
Registriert: 27.08.2014, 10:23

Re: Doppelname nach Eheschließung wieder rückgängig machen?

Beitragvon se_of_se » 28.08.2014, 11:20

Im NÄG §3 (8) finde ich aber den Text mit

der Antragsteller die Änderung eines Familiennamens oder Vornamens beantragt, den er durch eine Namensänderung auf Grund eines von ihm selbst gestellten Antrags innerhalb der letzten zehn Jahre erhalten hat; dies gilt nicht, wenn die Namensänderung nach § 2 Abs. 1 Z 6 bis 9 erfolgen soll.

dh die Zeile (5) nicht inbegriffen......"der Antragsteller einen Familiennamen erhalten will, den er früher zu Recht geführt hat"

was hat jetzt seine Richtigkeit?


Zurück zu „Namensänderung“