Namensänderung bei gemeinsamer Obsorge

von (Ex-)Ehepartnern und Kindern
Ela79
Beiträge: 3
Registriert: 22.04.2015, 12:55

Namensänderung bei gemeinsamer Obsorge

Beitragvon Ela79 » 22.04.2015, 13:19

Hallo!

Meine Kinder wurden unehelich geboren. Leider habe ich einer Namensänderung bzw. Namenserklärung nach der Geburt zugestimmt. Wir haben die gemeinsame Obsorge, die Kinder leben nach der Trennung bei mir. Ich möchte dass die Kinder wieder meinen Namen bekommen aber der KV will nicht zustimmen.

Habe ich wirklich keine Möglichkeit diesen Fehler zu korrigieren?

Grüße
Ela

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7221
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Namensänderung bei gemeinsamer Obsorge

Beitragvon dgt » 22.04.2015, 13:40

Ela79 hat geschrieben:Hallo!

Meine Kinder wurden unehelich geboren. Leider habe ich einer Namensänderung bzw. Namenserklärung nach der Geburt zugestimmt. Wir haben die gemeinsame Obsorge, die Kinder leben nach der Trennung bei mir. Ich möchte dass die Kinder wieder meinen Namen bekommen aber der KV will nicht zustimmen.

Habe ich wirklich keine Möglichkeit diesen Fehler zu korrigieren?

Wohl nur wenn Ihnen das Gericht betreffend der Namensänderung die alleinige Obsorge zuteilt.

Ela79
Beiträge: 3
Registriert: 22.04.2015, 12:55

Re: Namensänderung bei gemeinsamer Obsorge

Beitragvon Ela79 » 22.04.2015, 21:32

dgt hat geschrieben:
Ela79 hat geschrieben:Hallo!

Meine Kinder wurden unehelich geboren. Leider habe ich einer Namensänderung bzw. Namenserklärung nach der Geburt zugestimmt. Wir haben die gemeinsame Obsorge, die Kinder leben nach der Trennung bei mir. Ich möchte dass die Kinder wieder meinen Namen bekommen aber der KV will nicht zustimmen.

Habe ich wirklich keine Möglichkeit diesen Fehler zu korrigieren?

Wohl nur wenn Ihnen das Gericht betreffend der Namensänderung die alleinige Obsorge zuteilt.


Danke für die Antwort!

Die Chancen stehen wohl nicht so gut eine AO wegen des Namens zu bekommen, da keine Kindesgefährdung (abgesehen vom lebenslangen Buchstabieren des Namens ;) vorliegt?

Kann man das Recht auf Namensänderung erstreiten und dabei die GO beibehalten?

Benutzeravatar
dgt
Site Admin
Beiträge: 7221
Registriert: 27.01.2007, 10:55
Wohnort: Linz

Re: Namensänderung bei gemeinsamer Obsorge

Beitragvon dgt » 23.04.2015, 07:52

Ela79 hat geschrieben:
dgt hat geschrieben:
Ela79 hat geschrieben:Hallo!

Meine Kinder wurden unehelich geboren. Leider habe ich einer Namensänderung bzw. Namenserklärung nach der Geburt zugestimmt. Wir haben die gemeinsame Obsorge, die Kinder leben nach der Trennung bei mir. Ich möchte dass die Kinder wieder meinen Namen bekommen aber der KV will nicht zustimmen.

Habe ich wirklich keine Möglichkeit diesen Fehler zu korrigieren?

Wohl nur wenn Ihnen das Gericht betreffend der Namensänderung die alleinige Obsorge zuteilt.


Danke für die Antwort!

Die Chancen stehen wohl nicht so gut eine AO wegen des Namens zu bekommen, da keine Kindesgefährdung (abgesehen vom lebenslangen Buchstabieren des Namens ;) vorliegt?

Kann man das Recht auf Namensänderung erstreiten und dabei die GO beibehalten?

Es muss wohl gar keine Kindeswohlgefährdung vorliegen. In Österreich hat man ein bißchen ein anderes Verständnis von Namensgleichheit OB mit K

Angelika
Site Admin
Beiträge: 2480
Registriert: 23.03.2007, 01:33
Wohnort: Linz und Wien

Re: Namensänderung bei gemeinsamer Obsorge

Beitragvon Angelika » 26.04.2015, 22:49

Ich persönlich rate davon ab, NUR wegen des Nachnamens das "Fass-ohne-Boden" der Obsorge aufzumachen. Der KV möchte keine Namensänderung und sie laufen Gefahr, wegen dieser wirklich-nur-Kleinigkeit die gemeinsamen Kinder in einen Obsorgestreit reinzulassen.

Besser: Den KV im Sinne der lebenslänglich gemeinsamen Elternschaft mit guten Argumenten überzeugen.
Foren Admin
Verein "Dialog für Kinder - Österreich"
http://www.dialogfuerkinder.at

Corran_B
Beiträge: 10
Registriert: 19.11.2013, 10:34

Re: Namensänderung bei gemeinsamer Obsorge

Beitragvon Corran_B » 28.04.2015, 17:55

Also einmal kann man einen Namen bestimmen!
Du kannst also zB Heiraten und dann dürft ihr einmal den Namen bestimmen (das ist quasi einfacher als "Namensänderung). Für diese Namensbestimmung steht auch im Gesetz, dass, wenn keine Einigung zustande kommt, einer alleine diese durchführen darf. Mir wurde auf der Behörde erklärt, dass sich das darauf bezieht, wenn ein Teil im Koma liegt bzw nicht auffindbar ist. Das ist jedoch falsch --> nur wenn sich die Behörden weigern, musst klagen.
Daher mein Vorschlag:
Einigt euch auf einen Doppelnamen. Wenn Du Links und er rechts heisst, können die Kinder links-rechts oder auch rechts-links heissen.
Gerade Doppelnamen sind im Sinne des Gesetzes.
Wenn ihr euch nicht einigen könnt, welcher Namensbestandteil Vorrang haben soll, dann würfelt einfach.

Ela79
Beiträge: 3
Registriert: 22.04.2015, 12:55

Re: Namensänderung bei gemeinsamer Obsorge

Beitragvon Ela79 » 17.02.2016, 14:25

Ein Update zu meiner Situation: Ich habe das Thema über Wochen und Monate immer wieder angesprochen ohne ZU sehr zu nerven...

Die Kinder haben inzwischen beide meinen Namen und die Stimmung ist nach wie vor gut. Auch wenn man oft verärgert oder verletzt über den Ex-Partner ist, bringt doch dran bleiben und freundlich sein am meisten. :D


Zurück zu „Namensänderung“