Investitionen mit Abfindung

Unsicher
Beiträge: 111
Registriert: 28.02.2007, 22:09

Investitionen mit Abfindung

Beitragvon Unsicher » 11.07.2007, 22:52

Sehr geehrtes Forum,

Mein LG wird in einigen Monaten eine Abfindung bekommen und aus seinem jetzigen Beruf aussteigen. Er beabsichtigt zum Einen eine eigene Selbständigkeit aufzubauen, zum Anderen in mein Geschäft (bin selber Selbständig) mit einzusteigen.
Teile der Abfindung möchte er für eigene Investitionten verwenden, einen anderen Teil in mein (dann unser) Geschäft investieren.

Nun meinen Fragen:
Zum einen weiß ich, dass eigene Investitionen zur Geschäftsgründung erlaubt sind. Betriftt dies auch, wenn man in ein anderes Geschäft investiert, welches der LG gehört?

Wir beabsichtigen auch zu heiraten. In wieweit betrifft dies nun die Höhe der künftigen Unterhaltszahlungen? Da das Geschäft auf meinem Namen läuft, bin ich dann verpflichtet, ihm Geld (Gehalt...) zu geben?

Kann von ihm (von uns) verlangt werden, das vorherige Nettoeinkommen zu erwirtschaften?

Wie wird der Restbetrag der Abfindung auf die Alimente verrechnet?

Einige Fragen, die nicht ganz zu Investitionen gehören: Mein LG bekommt seit einigen Monaten ein wesentlich niedrigeres Gehalt (minimiert auch den Jahresdurchschnitt kräftig). Eine Herabsetzung wollte er noch nicht beantragen, da in einigen Monaten eine Abfindung und die oben genannten Punkte eintreten werden.

War dies sinnvoll und kann immer noch eine Herabsetzung beantragt werden?
Würde das niedrigere Gehalt zu künftigen Verhandlung mit einbezogen?

Vielen Dank!

Unsicher

Unsicher
Beiträge: 111
Registriert: 28.02.2007, 22:09

Beitragvon Unsicher » 23.07.2007, 20:00

Hallo!

Hat keiner im Forum eine Antwort auf die Fragen?

Vielleicht kann mir doch jemand hier weiterhelfen?

Vielen Dank,

Unsicher


Zurück zu „Mitwirkung im Erbwerb des Ehegatten“